Freitag, 31. Mai 2013

Eine Hommage auf meinen Thermomix

Da ich mich momentan soviel aufrege wegen der Schlachthof-Ahlhorn-Geschichte, dachte ich mir, ich beschäftige mich heute mal mit was ganz anderem - zuviel Ärger ist auch nicht gut.
Wie man bereits auf einigen Rezepten auf meinem Blog erkennt, besitze ich eine  Thermomix. Okay, es ist nur ein technisches Gerät, eine Küchenmaschine, nichts weltverbessenderes oder abetungswürdiges...aber ich werde jetzt mal mutig und oute mich als totaly süchtig nach diesem Teil.
Versteht mich nicht falsch, ich will hier keine Schleichwerbung machen, eher so eine Art Hommage schreiben (leichte Übertreibung); er/sie/es hat es verdient. Also los:

Es begab sich zu einer Zeit, da eine holde Maid (das bin ich) sich aufmachte, das Kochen zu erlernen. Nach Jahren der Knechtschaft im Hause ihrer Eltern, welche sich tagtäglich mit dem Verzehr von toten Getieren die Mahlzeiten verschönten, was der Maid absolut zuwider war, floh sie des Nachts, um fortan frei und ungebunden die kulinarischen Freuden des Lebens zu entdecken. Das Problem, dass sich ihr stellte, war jedoch, dass sie nicht gerne kochte. Zuviel Arbeit, zu viel Zeitaufwand trieben sie schnell in die Welt der Schnellgerichte.
Es begab sich zu der Zeit, dass ein Aufgebot von der hoheitlichen Firma Vorwerk ausging, die Menschen in der Gegend mit einer neumodischen Erfindung zu beglücken.  Diese Erfindung trug den Namen Thermomix und war einzigartig. Sie brachte Erleichterung und Glückseeligkeit in die Herzen der Menschen, die sich ihrer annahmen. Dafür forderte sie aber auch einen hohen Preis. Nahezu 1000 goldene Taler sollte dieses Wunderwerk seine zukünftigen Besitzer kosten. Die holde Maid hörte davon und beschloß rasch, dass kein Glück der Welt diesen Preis rechtfertigte.
Eines Tages traf die holde Maid eine Drafe (Mischwesen aus Drache und Elfe - meine Frau :) - entschuldigung Schatz), die für ihre einnehmenden Emotionsausbrüche weithin berüchtigt war; weinte die Drafe, mussten die Menschen um sie herum auch weinen, lachte die Drafe, taten die anderen es ihr nach und hatte sich die Drafe einen Plan in den Kopf gesetzt, konnte sie so lange reden, bis die anderen nachgaben. Die Drafe wanderte von jeher durch die Lande auf der Suche nach einem Wesen, mit dem sie ihr Leben teilen konnte. Als die holde Maid und die Drafe sich sahen, verliebten sie sich augenblicklich und beschlossen fortan gemeinsam durchs Leben zu streifen. Nach einiger Zeit hörte auch die Drafe das Aufgebot von Vorwerk und sie war begeistert. Kulinarische Köstlichkeiten und das alles ohne viel Arbeitsaufwand, dass war eine Botschaft nach der Drafen Geschmack. Und so setzte sie sich einen Plan in den Kopf und begann zu reden. Minuten, Stunden, Tage und Wochen vergingen, die holde Maid blieb standhaft, immer noch überzeugt davon, dass kein Glück der Welt diesen Preis rechtfertigte. Es vergingen noch viele Monate, die Drafe redete und redete am Tage und in den Nächten, bis die holde Maid sich ergab. Und so zog kurz darauf das angepriesene Wunderwerk im Heim der Drafe und der holden Maid ein.
Welch ein Staunen und Juchzen ging durch das Heim, als der Thermomix sein Können entfaltete. Es wurde gekocht, geknetet, gemahlen, gemust, geschreddert, gemixt, gegart, geschrotet - ohne stundenlanges In-der-Küche-stehen. Die holde Maid, die so ablehnend dieser Erfindung gegenüber gestanden hatte, bereute ihre Worte, da sich ihr auf einmal ganz neue Möglichkeiten boten. Sie enwickelte sich zu einer leidenschaftlichen Köchin und Selbermacherin und werkelte fortan jeden Tag in der Küche. Und so fand nicht nur die Maid ihre Erfüllung, sondern auch die Drafe, welche die neu gewonnene Leidenschaft der Maid in vollen Zügen mitgenoß. Und die Moral von der Geschicht: Wunder glaubt man oder nicht!

Die Geschichte ist nur minimal übertrieben. Ich will ja jetzt auch keine Werbung oder so machen, einfach nur das Statement abgeben "I love my Thermomix"
Dazu auch ein paar gesammelte Rezepte aus den letzten Tagen

Mandelmus
400g blanchierte Mandeln (nicht weniger, sonst packt der TM das nicht so gut)

Die Mandeln auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und bei 200Grad in den vorgeheizten Ofen schieben. Abwarten, bis sich das Öl anfängt in Tröpfchen auf den Mandeln hervorzutreten (das dauert nicht lange). Nicht länger im Ofen lassen, da es sonst dunkles Mandelmus gibt. Die Mandeln alle in den Mixtopf geben und 2Min/Stufe 10 pürieren (das wird sehr laut und dampft, nicht wundern). Dann mit dem Topfschaber das Zeug am Rand runterschaben und nochmal 2Min/Stufe 7 pürieren. Nochmal das ganze runterschaben und das ganze wiederholen, bis schönes Mus draus geworden ist (Gesamtpürierdauer ca. 6 Minuten). Anschließend in ein Glas umfüllen und abkühlen lassen.


Apfel-Linsen-Salat (für 2 Portionen)
200g rote Linsen
1 Apfel
1 rote Zwiebel
2 El Olivenöl
1 El Balsamico Bianco
1 El Apfelsaft
1 El Agavendicksaft
2 Tl Schnittlauch (gehackt)
Salz+Pfeffer

Die Linsen mit kaltem Wasser abspülen, in der doppelten Menge Wasser in TM geben und 10Min/100Grad/Linkslauf/Stufe 1 kochen. Anschließend umfüllen und abkühlen lassen. Zwiebel und Apfel in TM geben und 5Sek/Stufe 5 zerkleinern. Die Linsen und die restlichen Zutaten hinzugeben und 10Sek/Linkslauf/Stufe 3 verrühren


Rhabarber-Crumble-Kuchen
750g Rhabarber
100g Zucker
1 Pk. Vanillepuddingpulver
150g Margarine
120g Zucker
260g Vollkornmehl
1/2 Tl Zimt
60g Walnüsse
1 Prise Salz

Walnüsse in TM geben und 3Sek/Stufe 5 zerkleinern, anschließend umfüllen. Rhabarber waschen, wenn nötig schälen und in Stücke schneiden, zusammen mit 100g Zucker und Puddingpulver vermischen, zur Seite stellen. Weiche Margarine und Zucker in TM geben und 30Sek/Stufe 3 schaumig rühren. Mehl, Zimt, Nüsse und Salz dazu geben und 1 1/2 Min/Teigstufe verkneten. Der Teig ist ordentlich krümmelig. Eine Kuchenform nehmen und mit Backpapier auslegen. Ca 3/4 des Teiges auf den Boden der Form verteilen und plattdrücken. Rhabarberzeug drauf verteilen und den restlichen Teig als Streusel oben drauf verteilen. Bei 180 Grad (O-/U-Hitze) ca 35Minuten backen lassen, bis die Streusel etwas braun sind. Wer will, kann irgendwas sahnemässiges dazu machen, muss aber nicht. Der Kuchen klappt auch mit anderem Obst




Blumenkohlcrunsh mit Currysoße mit Kartoffeln und Sojastreifen
2 Soja BigSteaks
Kartoffeln (für 3 Personen habe ich 6 große Stück genommen)
1 großen Blumenkohl
30g Mandeln 
20g gepopptes Amaranth
4 El Olivenöl
60g Mandelmus
1Tl Currypulver
Salz + Pfeffer

Sojabigsteaks nach Packungsanleitung zubereiten, anschließend in Streifen schneiden. Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. Mandeln in den Mixtopf packen und 5Sek/Stufe 6 hacken, anschließend umfüllen. Ca. 1,5 Liter Wasser mit Salz in den Mixtopf füllen, Kartoffeln in den Gareinsatz packen und das Ding einhängen. Blumenkohl in Röschen schneiden, in den Varoma legen,salzen und pfeffern und auf den Mixtopf setzen. Kartoffeln und Blumenkohl 30Min/Varoma/Stufe 1 garen.
Gehackte Mandeln mit Amaranth und 2El Öl vermischen, salzen. Mandelmus mit Currypulver und 100ml Wasser mischen, nach Geschmack salzen und pfeffern. Die Soße kurz aufkochen, wenn die zu sehr eindickt, etwas Flüssigkeit dazugeben.
Sojabigsteaks in der Zwischenzeit braten.
Blumenkohl in eine Schale umfüllen und zusammen mit dem restlichen Öl und dem Mandel-Amaranth-Gemisch verrühren. Alles zusammen servieren



Blaubeer-Matcha-Shake
250ml Hafermilch
50g gefrorene Blaubeeren
1 El Mandelmus
etwas Agavendicksaft zum Süßen

Alles in den Mixtopf packen und 30Sek/Stufe 6 pürieren - Fertig!!! 



Kommentare:

  1. Schon mal daran gedacht, Autorin zu werden? :)
    Einfach super, deine Hommage :D

    Liebe Grüße
    Federchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. drüber nachgedacht vielleicht :) Aber nicht ernsthaft in Betracht gezogen

      Löschen
  2. ich liebe Märchen, das Deine ist ein wunderschönes =))
    vom Thermomix weiss ich seit vielen Jahren durch verwendende Freunde...aber noch keiner hat ihm so super erklärt....

    AntwortenLöschen