Samstag, 29. Juni 2013

Tierschutz und Tierverwöhnung

Ich gelange in einen erneuten Gewissenskonflikt:
Am 13.07.2013 findet in Nienburg eine große Demonstration gegen Tierfabriken statt. Das Ganze beginnt um 12:30 in Nienburg vor dem Rathaus, danach geht es weiter zu der Schlachtfabrik in Wietzen (Wiesenhof) mit einer Kundgebung. Nähere Infos hierzu unter http://aktionscampgegentierfabriken.blogsport.de/

Die Schlachtfabrik von Wiesenhof befindet sich nicht direkt in Wietzen, sondern um genau zu sein in der kleinen wunderschönen Ortschaft Holte. Ich habe den Umbau dieser Fabrik, die vorher eine Milchverarbeitungsanlage war, miterlebt. PETA rief damals zum Protest gegen diesen Schlachhof auf, ohne Erfolg. Diese Fabrik wurde gebaut und liegt sehr idylisch an einem Waldrandgebiet. Wer sich in der gegend nicht auskennt, hat Schwierigkeiten, dieses Gebiet aufindig zu machen. Ich kenne mich dort sehr gut aus. Meine Großmutter und mein Onkel mit Familie leben in Holte, gerade mal 400m von der Schlachtfabrik entfernt. Jetzt ratet mal, womit dieser Teil meiner Familie ihren Lebensunterhalt verdient - richtig, mit Geflügelhaltung. In erster Linie mit Eierproduktion, aber auch Fleisch, Wild verkaufen sie via Direktvermarktung; mein Onkel fährt zweimal die Woche auf Wochenmärkte mit seinem Wagen, zudem haben sie einen kleinen Hofladen. Natürlich haben die daurch nicht direkt was mit der Wiesenhofschlachtfabrik zu tun, aber als "gute, alteingesessene" Landwirte sprechen sie sich natürlich nicht gegen solche Fabriken aus - im Gegenteil. Sie betrachten solche Institutionen als notwendige Instanzen für Landwirte, um Geld zu verdienen. Ich verstehe nicht, was in den Köpfen von unseren Lebensmittelproduzenten vorgeht - sich an große Schlachtkonzerne zu binden, bedeutet letztlich immer eine Versklavung und Enteignung von Rechten; nicht der Landwirt bestimmt die Maßstäbe, wie er seine Tiere hält, sondern er muss sich an Vorgaben der Konzerne halten (mal abgesehen von den staatlichen Vorgaben). Ist es das, was Landwirte wollen oder scheuen sie sich nur, gegen Konzerne ihrer "Branche" vorzugehen?
"Wir können nichts dagegen sagen, wir verdienen selber unser Geld damit" - diesen Satz habe ich hier in der Gegend auch zu oft gehört. Ich verdiene mein Geld mit der Pflege von Menschen. Ich arbeite in einer kleinen Einrichtung mit einem relativ guten Personalschlüssel und dem persönlichen Anspruch, dass es meinen zu Betreuenden so gut wie möglich geht- heißt das, ich darf große Einrichtungen, die ihre "Patienten" nach dem Prinzip "Satt und Sauber" behandeln und ihre Mitarbeiter gehaltsmäßig ausbeuten, nicht kritisieren, nur weil das die gleiche Branche ist???? Der Sinn erschließt sich mir nicht. Ist es nicht eher meine Pflicht, immer wieder publik zu machen, wie gut es den Menschen bei uns geht und wie fatal die Folgen von niedrigen Pflegesätzen,schlechten Löhnen und zu wenig Personal sind? Bitte liebe Landwirte, schaut doch mal über euren Tellerrand!!!
So, nix desto trotz werde ich an dieser Demo teilnehmen, mich für das Wohl von Tieren einsetzen und mal wieder gegen die Lebensgrundlage meiner Familie... Meine Überzeugung steht fest und doch hoffe ich, dass mich niemand dort sieht, den ich kenne - am wenigsten meine Großmutter, sie würde und kann dieses Engagement nicht verstehen und ich möchte sie trotz dieser unterschiedlichen Lebensansichten nicht verletzen...
Muss eigentlich nahezu meine komplette Familie aus Landwirten bestehen??? Permanet stehe ich in diesem Konflikt "Das ist totale Sch***, was die machen" vs. "Ich kann sie doch nicht für ihren Lebensunterhalt verurteilen"...ach, es wäre richtig schön, nochmal in der Pupertät zu sein; da ist es normal auf Krawall mit seiner Familie zu gehen - als Erwachsener macht man sich das sehr viel komplizierter mit "Verständnis" und solchem Mist.

Ich denke aber ja nicht nur an die Massen an Tiere, manchmal habe ich auch das Wohlergehen meiner Haustiere im Blick ;)
Nachdem ich jetzt für mich gedanklich diese Tierfutterthematik durch habe (ich bin auf Bio umgestiegen), habe ich mich nebenbei noch etwas schlau gemacht wegen Leckerlies - hab mir gedacht, wenns schon Fleisch im Futter ist, sollen wenigstens die Leckerlies vegan sein. Weiter gedacht habe ich mir, warum kaufen, was man selber machen kann und so entstand mein erste Hundekuchenversuch

Möhrenhappen

150g Möhren

300 g Vollkornmehl

150g Maisgrieß

50 g Öl

50 g Wasser

50 g Agavendicksaft



Möhren im TM gut zerkleiner. Alle Zutaten miteinander zu einem Teig verarbeiten. Der ist etwas krümmelig, lässt sich aber zu einer Masse zusammendrücken und formen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, aus dem Teig kleine Kügelchen formen, etwas flach drücken und auf das Blech legen. Die Kekse bei 160 °C ca. 30 Minuten

backen. Die Leckerchen kühl und trocken lagern. 


Das coolste an der ganzen Sache war, dass mein dicker Bosse sich vor Freude beim Teignaschen fast überschlagen hat - endlich durfte er das mal :) und er entwickelt sich zu einem Möhrenhappenjunkie. Meine Kostprobe fand ich okay, aber ich muss sie ja nicht so sehr mögen :)

Donnerstag, 27. Juni 2013

Wie baue ich mir ein Baguette? + Mein Paket ist da :)

Am Dienstag hatte unsere Tochter Abschlußgrillen der dritten Klasse. Ich hatte mich für Baguettes zum Mitbringen eingetragen.
Bestes Erlebnis bei dieser Veranstaltung:
- Der Griller schaute etwas skeptisch unsere "Würstchen" an. Nach einer kurzen Erklärung kam nur noch die Frage "Was ist bitteschön Tofu????": darüber konnte ich nur noch lachen :)
Miesestes Erlebnis (da gibt es zwei):
- die Bratwürstchen von Taifun; pfui deibel
- viel zu viel Baguette gekauft...insgesamt 4 Stangen wieder mit nach Hause genommen

Den letzteren Punkt habe ich zum Anlass einer großen mehrtägigen Sandwichorgie genommen. Drei der vier Stangen habe ich dadurch bereits erfolgreich vernichtet. Dabei entstand die Sammlung, "Wie baue ich mir ein Baguette"
1. Man benötigt erstmal Brot, Baguette, Toast, Brötchen etc.
2. WICHTIG: Gemüse - auf jeden Fall Salat, Möhre (ich bevorzuge mit dem Sparschäler in Streifen geschnitten), Paprika (gebraten besonders lecker), Sprossen (hab ich meist gezüchtet im Glas), evt. Tomate, Gurke, wat man mag
3. Aufstrich - ich habe die Tage gewechselt zwischen Auberginenaufstrich, Bärlauchstreich, veganer Remoulade, Mandelmus; man kann aber auch sonstige Aufstriche verwenden
4. ...da hab ich jetzt kein Wort für...kann auf jeden Fall variiert werden mit Tofu (geräuchert, Rosso o.Ä), Avocado, Bratling, veganem Aufschnitt/Käse, wonach einem der Sinn steht
5. Gewürze - am besten Kräutersalz und Pfeffer
6. Für Feinschmecker - so ein kleenes Goodie, vielleicht getrocknete Tomaten
 
Ich liebe Baguettes. Nach mittlerweile zwei Tage wird das immer noch nicht langweilig :)
Hab zum Frühstück auch ne süße Alternative ausgetestet. Einmal mit Erdnußbutter und Banane, einmal mit weißem Schakalode-Streich und Erdbeeren - himmlisch! Leider kein Foto dazu, war zu sehr mit Essen beschäftigt.


Mich hat momentan ein bisschen der Bestellwahn gepackt - entweder schlägt übermäßiger Baguettekonsum aufs Gehirn oder ich muss mich trösten, weil mir meine Frau sooooooooo sehr fehlt...
Auf jeden Fall kam gestern meine Erstbestellung von "roots of compassion" an *freu*
Info: nur vegane Produkte, textilien aus fairem Handel, Recycling-Verpackung  - klingt supi. Neue Schuhe benötigte ich eh und ein bisschen mehr Shopping kann dann ja nicht schaden ;)  Hab also noch ein T-Shirt dazu geordert + ein paar Sticker. Nach sofortiger Überweisung war das Paket auch total schnell da und ich totaly happy. Solange ich mir keine Kontoauszüge hole, bleibt das Gefühl hoffentlich ;)




Montag, 24. Juni 2013

Festumzug mit tiefgreifenden Disskusionen

Vorweg eine kurze Info: Dies ist die Beschreibung eines Ereingisses, wie ich es wahrgenommen habe. Sollten sich einzelne oder mehrere Personen hierdurch angegriffen fühlen, lest bitte hier weiter

Ich habe gestern eine für mich neue Dorftradition kennen gelernt - FESTUMZUG
Unsere Nachbarortschaft hat 100jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses Bestehen wurde das ganze Wochenende gefeiert, Samstag mit buntem Nachmittag und abendlicher Disco (da wa ich nicht) und Sonntag mit großem Festumzug. Insgesamt 83 Vereine oder Zusammenkünfte aus dem umliegenden Ortschaften hatten im Vorfeld ihre Wagen geschmückt, die schön geortnet in einer Reihe durch die Ortschaft fuhren und den Schaulustigen am Straßenrand Bonbons, Schnaps und andere Kleinigkeiten zuwarfen. Dabei gab es traditionelle, aber auch sehr ausgefallene Wagen zu begutachten

Mittelalterfeeling aus Westerburg
der Kaffeekräntzchenclub
Landleben ist sauCool
Der beste Wagen kam aus unserer Ortschaft - mit drehbarem Discoturm

Eine irre Veranstaltung - man stelle sich vor, dass in dieser Ortschaft knapp 180 Personen leben, die gemeinschaftlich eine Feier organisieren, die für 8000 Leute ausgelegt ist.
Und die Feier war großartig; das Wetter ließ uns zeitweise im Stich, die Kleidung wurde durchtränkt, aber die damit verbundene Kälte, die durch den Körper wanderte, wurde dann ebenso ertränkt :)
Den Abend über durfte ich dann noch zwei sehr interessante Gespräche führen, beide endeten mit den Worten "Aber erwähne meinen Namen nirgendwo". Das erste Gespräch war mit einem Jäger, der mir von der Jagd und seinen Einstellungen dazu erzählte. 20 Minuten ging es um Arten- und Seuchenschutz, Erhalt von Flora und Fauna, Treibjagd etc. Sichtlich unangenehm wurde ihm das Ganze, als ich zu Reden begann; wenn ich erstmal zu Reden anfange, dann aber auch richtig, besonders unter Alkoholeinfluss. Ich regte mich fürchterlich über die Beeinflussung der Umwelt durch die Jäger auf, über Winterfütterung und somit künstlich erhaltenden Wildbeständen und den damit notwenig werdenden Treibjagden, usw. (sämtliche Mitglieder meiner Vatersfamilie sind Jäger, ich weiß, wovon ich spreche) Auf jeden Fall endete das Gespräch mit einem Bier und der Feststellung, dass ich Recht habe :) Der liebe Jägersmann fand es bemerkenswert, wie ich lebe und fand das auch sehr ansprechend, jedoch stellte er auch fest, dass er sich selber als alteingesessener Landwirt und Jäger doch ziemlich lächerlich machen würde, wenn er dieses "Vegan-Sein" ausprobieren würde. Eigentlich schade, dass der eigene Ruf von einer richtigen Entscheidung abhängt...aber ich kann diese Aussage verstehen. Der gesellschaftliche Druck auf einem Dorf ist immens und es wird sozial schwer geahndet, wenn man sich außerhalb der Norm bewegt.
Das zweite Gespräch führte ich mit einer Angestellten der großen Putenschlachterei bei uns. Auf die Frage, wie es für sie sei, dort zu arbeiten, erzählte sie offen und ehrlich über den Arbeitsalltag in so einer Schlachtanlage. Sie selber esse kein Putenfleisch mehr, weil ihr davon schlecht würde. Dabei wäre ihr schon bewusst, dass in anderen Schlachtanlagen mit anderen Tieren ähnliche Verhältnisse bestünden, das könne sie jedoch besser wegignorieren. Sie meint, durch diese Massenabfertigung von Lebenwesen, verliert man den Bezug zu dem, was man macht. Am Anfang hat sie viel über den Arbeitsalltag nachgedacht, mittlerweile mache es für sie keinen Unterschied, ob da Lebewesen oder Maschinen hingen - ich finde das erschreckend, aber vermutlich muss ein Mensch, der mit dieser Arbeit seinen Lebensunterhalt verdient, dermaßen abstumpfen, um das tägliche Massenmorden aushalten zu können...
Ich habe, nachdem ich heute früh völlig verkatert erwacht bin und mich rehabilitiert hatte, viel über beide Gespräche nachgedacht. Zwei Menschen, die auf unterschiedliche Art und Weise, mit dem Sterben der Tiere zu tun haben - eine beruflich, einer freiwillig - und beide erkennen auf gewisse Art und Weise, dass das, was sie machen, falsch ist. Letztlich sind jedoch beide, und damit stehen sie symbolisch für den Großteil der Bevölkerung, aufgrund von Ansehen, Lebensweise, Normen, Tradition nicht bereit, etwas zu ändern und sich gegen die Ausbeutung von Tieren auszusprechen. Das ist unsere Realität und das macht mich unbeschreiblich wütend. Ich lebe auch in diesem System Dorf, meine Ursprungsfamilie, meine Nachbarn, ein Teil meiner Freunde verdienen ihren Lebensunterhalt mit der Landwirtschaft. Die Entwicklung geht dahin, dass wir aus alten Bauern Agrarfabrikanten machen, aus Landwirtschaft Landausbeutung und aus Nutztierhaltung Massenqualhaltung. Lebensmittel werden Produkte, die ehrwürdige Produktion von Milch und Eiern wird zu einem maschinellen Ablauf, die Herstellung von Fleisch zu einem Industriezweig. Ist das der Weg, den wir gehen wollen? Wollen wir den Bezug zu dem, was uns nährt, verlieren? Wollen wir vergessen, dass jedes Stück Fleisch geboren wurde und gelebt hat? Dass jedes Glas Milch, das wir trinken, eigentlich zur Ernährung eines Kalbes gedient hat? Ist es richtig, dass eine Gesellschaft ihre Augen verschließt, nur weil es so gut schmeckt und so schön einfach ist und keiner sich wehrt?
Ich kann diesen Werdegang nicht aufhalten, aber ich kann ihn boykottieren. Das ändert konkret vielleicht nicht viel, aber durch Gespräche, Vorleben, Disskusionen ruft man dieses Thema in´s Bewusstsein seiner Mitmenschen. Ich kenne so viele Menschen, die zumindest jetzt sagen "Ich kauf nur noch Bio-Fleisch" - natürlich lässt sich über das Thema Bio-Fleisch streiten, aber es ist ein Anfang, ein erster Schritt zum Bewusstmachen und Verstehen, dass wir so, wie wir leben, auf Kosten unserer Mitmenschen und Mitgeschöpfe, nicht ewig weiterleben können.

Soviel tiefsinnige Gedanken, nach so viel Alkohol - und dann sagt nochmal einer, Bier töte Gehirnzellen ;)

Freitag, 21. Juni 2013

Kopfplatzalarm,Blätterteig-Freestyle und freudige Paketbeigabe

Ich springe momentan etwas viel durcheinander, was so meine Themen angeht. Mein Kopf ist etwas übervoll und schreiben hilft mir immer, etwas Ordnung in mein Kopfchaos zu bringen. Da müsst ihr jetzt durch!!!
(Natürlich nicht wirklich, keiner wird gezwungen, die Erzeugnisse meiner Hirnwindungen zu lesen)
Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit. --> http://myzitate.de/stichwoerter.php?q=Denken
Auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit. --> http://myzitate.de/stichwoerter.php?q=Denken

Kopfplatzalarm
Manchmal hat der Tag einfach zu wenig Stunden. Wenn dieses Erkenntnis mehrere Tage hintereinander auftritt, kann dies zwei Ursachen haben:
1. Man ist schlecht organisiert        oder
2. Man hat eine irreale Vorstellung von Leistbarkeit

Auf mich trifft wohl eher 2. zu.
 Meine Frau ist z.Zt. im Krankenhaus, voraussichtlich für ca 5 Wochen,  und sie fehlt mir wahnsinnig. Ihre Tochter ist bei mir geblieben (über das Verantwortungsgefühl von Vätern werde ich mich jetzt hier nicht auslassen). Ich arbeite 35 Stunden im Schichtsystem, dazu Haushalt, Garten, Tiere etc.In meiner kurzzeitig neugewonnenen Position als alleinerziehende Mutter wächst mir diese Situation total übern Kopf. Ein Beispieltag (mit Frühschicht) sieht bei mir momentan so aus:

4:30 Uhr aufstehen, Kind wecken, anziehen,waschen, Tiere füttern, mit dem Hund kurz rausgehen, Tasche packen, losfahren, Kind zur Tagesmutter bringen, weiter zur Arbeit
6:00 - 14 Uhr arbeiten
Kind von Tagesmutter abholen, ggf. Einkaufen, nach Hause, mit dem Hund spazieren gehen.
Haushalt, Garten
ca. 18 Uhr Abendbrot
Tiere versorgen, Frühstück und Mittag für den nächsten Tag vorbereiten, Kind in´s Bett bringen, duschen, ab ins Bett

Dazwischen kommen noch diverse Termine, Kind zu Verabredungen oder zum Fußball fahren, Unterbringung während meiner Dienstzeiten organisieren etc. STRESS PUR
Leider verlier ich in solchen Zeiten gerne den Blick für die schönen Sachen in meinem Leben. Zum Beispiel habe ich meine ersten Erdbeeren geerntet *freu*




 Nebenbei bin ich eingespannt beim Blumenbinden. Wer das Dorfleben kennt oder selber auf nem Dorf lebt, kommt früher oder später mit dieser schönen Tradition in Berührung. Bei größeren Feiern (Hochzeit, Jubiläum etc) werden die Nachbarn aktiv und kümmern sich um die Dekoration - in erster Linie werden aus Krepppapier oder Servierten Blumen gebunden und aus Grünzeugs Kränze, Kronen, Girlanden etc. Ich finde das sind wunderschöne Veranstaltungen, man lernt seine Nachbarn kennen und hilft sich gegenseitig - es ensteht eine Gemeinschaft, die Städtern eher fremd ist. Die Schwierigkeit an der Geschichte ist der Zeitaufwand; normalerweise kostet eine Blumenbindeaktion mehrere Nachmittage.
Das Binden, was ich momentan mache, ist nicht direkt eine Nachbarschaftsaktion. Unsere Nachbarortschaft feiert 100jähriges Jubiläum mit großem Festumzug am Sonntag. Alle Vereine aus den umliegenden Ortschaften schmücken Anhänger, die von Treckern am Sonntag durch den Ort gezogen werden; dabei werden Bonbons und allerhand andere Kleinigkeiten geworfen. Natürlich dürfen dabei meine Völkerballdamen nicht fehlen :) Also binden wir zuahuse (Gemeinschaftstermine haben wir nicht gefunden) Serviertenblumen
Jeder ca. 30 Stück, Dauer der Herstellung pro Blume ca. 10 Minuten
Ist ja nicht so, dass ich momentan nicht genug andere Sachen um die Ohren hätte...aber okay, ich freu mich auf die Veranstaltung. Das wird bestimmt eine schöne Abwechslung zum momentanen Dauerchaosstress. Außerdem muss ich dringend mal wieder raus aus dem Haus, sonst platzt mir noch der Kopf



Blätterteig-Freestyle
Weiter geht es mit dem Projekt: Kind für vegane Ernährung begeistern :)
Mein neues Kochbuch habe ich noch nicht aus den Augen verloren, war aber gestern dann eher auf Improvisation angewiesen, da ich vergessen hatte einzukaufen. Das ganze lief folgendermaßen mit unserer Tochter ab:
Ich: "Was möchtest du heute essen?"
Kind "Was haben wir denn?"
Ich: "Schau mal ruhig in alle Schränke und dann sag mir, worauf du Hunger hast"
Sie kam daraufhin mit ner Packung Tiefkühlbrokkoli wieder
Kind "Das will ich"
Ich: " Und was dazu?"
Kind "Irgendwas mit Teig, aber keinen Kuchen und keine Pizza"
Ich "???"
Nach einigen Überlegungen hab ich dann folgendes gebastelt

4 Scheiben Blätterteig
ne halbe Packung Sojabratlingmischung
ca. 400 g Brokkoli
Salz,Pfeffer
etwas Hafersahne
eine rote Zwiebel

Blätterteig antauen lassen. Bratlingmischung angießen und ausquellen lassen.  Brokkoli auftauen und übriges Wasser abgießen. Zwiebel kleinschneiden und in ner Pfanne braten, Sojabratlingmischung dazugeben und weiterbraten. Brokkoli, Salz + Pfeffer und Sahne dazugeben und alles etwas durchziehen lassen. Die Blätterteigplatten etwas ausrollen, Brokkolimischung darauf verteilen und zuklappen (unsere Tochter hat das gemacht). Das ganze dann bei 200 Grad ca 20 Minuten in den Ofen (bis halt schön braun ist)

Dazu gabs Kräuterquark
250g Sojadejoghurt (hab umgestellt :)  )
ordentlich Schnittlauch und Petersilie
Salz + Pfeffer

Alles verrühren, fertig!

Und es hat geschmeckt, Gemeinschaftskreativität beim Kochen scheint super zu funktionieren :)


Freudige Paketbeigaben
Vorgestern kam endlich mein Paket von Alles-Vegetarisch.de an. Keine großartige Bestellung, Zahnpasta, Matcha und noch ein paar andere Kleinigkeiten. Aber was ich besonders bei diesem Versand liebe, sind die kleinen Extrabeilagen. Es kommt immer eine kleine Kostprobe von irgendeinem Produkt mit. Das macht mich probierwütiges Wesen immer besonders glücklich :)
Dieses mal gab es ein Minimüsli und Parmesan
Das Minimüsli habe ich heute früh getestet. Geschmacklich erinnert es mich stark an den Power Chai mit Matcha und da ist das Problem: Müsli, das nach Chai Latte schmeckt...buuuäääähhh, geht garnicht. Total süß und total ekelig. Ich liebe Müsli, aber nicht so. Ich mag es, wenn es nach Nüssen und Früchten schmeckt, bitte nicht nach Zucker und schon garnicht, nach Chai. Ich frage mich ja, ob es irgendwo so ne Firma gibt, die so´n Aromamix macht, was dann einfach an irgendwelche Produkte rangemacht wird - ehrlich, probiert es. Ihr werdet keinen Unterschied zwischen Power Chai und Harli-Müsli finden
Der Parmesankäseverschnitt war der nächste Griff ins Klo. Hab es versuchsweise über ne Pizza gestreut, festgestellt, dass ich das nicht rausschmecken konnte und dann etwas pur probiert. Bin zu der Erkenntnis gekommen, wenn ein Produkt nach nix schmeckt, dann ändert sich das bei purem Verzehr nicht.
Na ja, ich beschwer mich nicht, war schließlich umsonst.
Auch schön bei den Paketen von Alles-Vegetarisch.de sind die Beilagenzeitschriften.

Bin jetzt auch wieder um einiges schlauer :)
In der Vegetarisch Fit war ein Artikel über "Kochen mit Kindern" und ich mache alles richtig. Kinder miteinbeziehen beim Kochplan, beim Einkaufen, beim Kochen etc. ich bin eine gute Stiefmutter :)
Und ich habe den Versand "Roots of Compassion" kennen gelernt. Manchmal fühle ich mich ja wie so ein richtiger Veganhonk; anscheinend gibt es jede Menge Firmen, Köche, Marken, Labels oder allgemeine Informationen, die jedem Veganer total bekannt sind, nur mir nicht. "Roots of Compassion" kannte ich nicht und als ich das gegoogelt habe, wurde mir klar, dass ich da ziemlich ungebildet bin. Aber okay, bin jetzt schlauer. Die haben Geburtstag gehabt, herzlichen Glückwunsch :) und ich werde da mal shoppen, die haben echt coole Artikel.
Hab die Zeitschriften noch nicht ganz durch, von daher werde ich mich jetzt in mein Bett begeben und noch etwas schmöckern.

PS: Hätte beinahe was vergessen. Hab gestern ein Youtube-Video gesehen, was mir eine absolute Gänsehaut verpasst hat. Ein junges Mädchen stellt sich vor irgendwelche Abgeordnete und setzt sich für unsere Umwelt ein - wahnsinn. Das Mädchen, das für 6 Minuten die Welt zum Schweigen brachte

Sonntag, 16. Juni 2013

Putzstreik, Eisessen und Weltherrschaft

Ich mag nicht mehr Putzen. Hab gestern versucht, mich zu motivieren und dann doch lieber nichts getan. Hab heute versucht, mich zu motivieren und dann auch wieder nichts getan. Aber ich hatte auch beide Tage Frühschicht und war/bin echt müde. Und wenn ich müde bin, bin ich maulig und zu nix zu gebrauchen :(
Und zu meiner Schande muss ich auch noch gestehen, dass ich dieses Wochenende nicht auf dem Christopher-Street-Day in Oldenburg war - ich habe es einfach nicht geschafft und ärgere mich maßlos darüber. Ich habe ja auch nur ne mega Party verpasst *grrrrrrrrr*

Frei nach dem Motto "Ich hab schlechte Laune, gib mir was Süßes!!!" hab ich dann heute Eis gemacht und in der Sonne genossen. Danach gings mir etwas besser.

Bananen-Mandel-Carob-Eis
2 Bananen
1 gehäufter Tl Mandelmus
1 Tl Carobpulver
1/2 Tl Zimt
etwas Agavendicksaft (je nachdem, wie süß man es mag)

Bananen in Scheiben schneiden und mindestens 12 Stunden einfrieren. Die gefrorenen Scheiben zusammen mit den übrigen Zutaten in den Mixtopf vom Thermomix tun und auf Stufe 6-7 pürieren, zwischenzeitig das Zeug vom Rand wieder runterkratzen, bis es eine schönes Eis ist :).


So ließ sich der nachmittag gut verbringen :)
Bin dann heute abend auf einen Artikel aufmerksam gemacht worden, den ich hier unbedingt mal teilen muss. Bitte beachten vor allem den letzten Satz

Ahlhorn, 10. Juni 2013 – Die radikale Tierrechtsgruppe Peta und der SPIEGEL verbreiten in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL falsche Behauptungen über Heidemark. Das Unternehmen hat rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen eingeleitet.
In Heft 24/2013 der Wochenzeitschrift SPIEGEL werden von einem Journalisten, der auch in der Vergangenheit schon mit der radikalen Tierrechtsgruppe Peta zusammengearbeitet  hat, wider besseres Wissen falsche Informationen über das Unternehmen Heidemark verbreitet. Heidemark hat den Journalisten im Vorfeld umfassend informiert und die falschen Behauptungen der Tierrechtsgruppe richtig gestellt. Leider hat dies den Journalisten und die Redaktion nicht davon abgehalten, den SPIEGEL für die Tierrechts-Aktivisten zu instrumentalisieren und die im Kern falschen Behauptungen  zu verbreiten.

Heidemark bietet mit seinem „Tierwohl geprüft" Programm,  öffentlich-zugänglichen Web-Cams in den Ställen, extensiver Putenhaltung und Bio-Puten höchste Transparenz und ein umfassendes Angebot tierschutzgerecht hergestellter Geflügelprodukte bester Qualität, die höchste Ansprüche erfüllen. Heidemark ist hier Trendsetter und Vorbild in der Branche.

Vor diesem Hintergrund ist es bedauerlich, dass sich das angesehene Nachrichtenmagazin SPIEGEL von den radikalen Tierrechts-Aktivisten des Vereins Peta Deutschland e.V. instrumentalisieren lässt. So hat beispielsweise die Staatsanwaltschaft Hamburg erst vor wenigen Wochen im Mai 2013 in einem gegen den führenden Vertreter der Tierrechtsgruppe eingeleiteten Strafverfahren wegen Falscher Versicherung an Eides Statt (§ 153 Strafgesetzbuch) einen Strafbefehl beantragt (Staatsanwaltschaft Hamburg, Aktenzeichen: 3103 Js 206/11). Anlass waren falsche Behauptungen, die der Peta-Aktivist in einer früheren Peta-Kampagne gegen Heidemark aufgestellt hatte. Heidemark konnte auch bisher die von Peta verbreiteten falschen Behauptungen durch gerichtliche einstweilige Verfügungen verbieten lassen.

Heidemark ist nur vordergründig das Ziel der Kampagne der Tierrechts-Aktivisten. Im Kern geht es der Tierrechtsgruppe darum, den Veganismus in Deutschland zu verbreiten.


Den Originalartikel findet ihr hier
Ich habe mir sehr viele Gedanken dazu gemacht. Zusammen mit nem Sonntagsbier kam das dabei heraus:

"Im Kern geht es der Tierrechtsgruppe darum, den Veganismus in Deutschland zu verbreiten."??? Klingt so, als ob Veganismus was Schlimmes wäre. Ja, liebe Firma Heidemark, wir infiltrieren Deutschland, auf dass alle Menschen Veganer werden. Und dann feiern wir unsere Herrschaft über dieses Land auf Hof Butenland mit Falafel und Fritz-Cola - und gegen Widerstand werden wir gnadenlos vorgehen, also sollten sie ihre Thesen nicht zu öffentlich verbreiten, WIR SEHEN ALLES - uahhahahahahahahahahah (das soll ein böses fieses Lachen sein
Und haben wir erstmal Deutschland erobert, erobern wir die Welt :)
Mal ehrlich, was ist das für ein Quatsch???? 
Ich hab dann auch gleich mal nach diesen besagten Web-Cams geschaut - super Sache, man muss sich durch gefühlte 10 Seiten klicken, ehe man die findet und dann sieht man auch nur einzelne Bilder aus nicht mal 10 Ställen, wo sich Puten in verschiedenen Aufzuchtphasen befinden. Klar sehen die erstmal für Ottonormalverbraucher nett aus, aber wie blöd muss jemand sein, um solchen Bildern Glauben zu schenken? 
Bild von der Webcam der Heidemarkhomepage - ist es nicht schön? Was hat PETA bloß?

Bild einer anderen Putenmastanlage, dagegen sollte PETA vorgehen!!!

Heidemark scheint unheimlich fortschrittlich zu sein, wenn sie einen dermaßenen Unterschied in der Haltung von Puten im Gegensatz zu anderen Schlachtunternehmen aufweisen können. 
Das ist doch einfach nur Verblendung... und solche Bilder lassen sich auch einfach nicht wegleugnen, auch nicht bei einer "Tierwohl-geprüften" - Kampagne von Heidemark

Aber liebe Leute, vorsicht!!!!


Ich will ja auch nur den Veganismus in Deutschland verbreiten, von daher glaubt mir besser nicht. Ich bin nur machtbesessen ;)


Freitag, 14. Juni 2013

Überfällige Putzwoche - Tag 4 Schlafzimmer mit Wut im Bauch und Thema "Vegan für Kids"

Heute hab ich Spätdienst, daher ist die Putzaktion schon früh abgeschlossen. Ich schreibe jetzt auch nicht wirklich was über unser Schlafzimmer, das ist mein privates Himmelsreich. Nur soviel: meine Mutter sagt immer, in einem Haus, wo Spinnen leben, ist viel Liebe. Und tatsächlich sind in unserem Schlafzimmer soooooooo viele Spinnen - na ja, jetzt nicht mehr ;)
Wieso Wut im Bauch? Mal ehrlich, ich bin ein freundlicher Mensch - ich streite selten, werde nie großartig wütend und breche Disskusionen gerne um des Friedens Willen frühzeitig ab. Kennt ihr Fanny van Dannen? Der hat ein Lied zu dem Thema geschrieben, was mir diesbezüglich aus der Seele spricht - das Lied findet ihr hier. Auf jeden Fall war ich beim Völkerballtraining, was nicht wirklich stattfand, weil jemand Geburtstag hatte (Bier!!!). Wir haben auch schön Smalltalk gehalten, bis jemand mich fragte, was denn unser Bürgerprotest gegen den Schlachthof machen würde. Ich gab ein kurzes Update, was ich hier mal eben erläutere. Montag war Demonstration vor dem Rathaus anlässlich der Gemeinderatssitzung...(hab ich schonmal geschrieben - siehe hier). Das Ergebnis dieser Aktion sah wie folgt aus: SPD wollte das ganze Unterfangen kippen (sprich, die wollen jetzt auch keinen Schlachthof in Ahlhorn), CDU und FDP waren zu feige offene Stellung zu beziehen (die sind für den Schlachthof und eine Stellungnahme zu "Wir wollen den Schlachthof" würde Wählerstimmen kosten) und daher wurde beschlossen, einen Bürgerentscheid durchzuführen. Vom Prinzip ist das ne gute Sache, aber wir hatten einfach auf einen Abschluß dieser Geschichte gehofft. Jetzt wird sich die ganze Sache noch ein paar Monate hinziehen und letztlich wofür? Es sind bereits 3000 Unterschriften aus der Gemeinde eingegangen, warum muss jetzt noch eine Bürgerentscheidung gemacht werden?
Diese Erklärung gab ich auch meinen Völkerballdamen. Daraufhin wurde ich von einer Frau angesprochen und es enstand eine unschöne Disskusion.

Sie: Ich kann da nichts gegen sagen, wir waren früher selber Landwirte und haben Mast betrieben.
Ich: Dieser Protest richtes sich ja aber garnicht gegen sondern für die Landwirte. Wir wollen, dass Landwirte ihren Grund nach besten Wissen und Gewissen bewirtschaften können und sich nicht zu wirtschaftlichen Agrarfabriken entwickeln müssen.
Sie: Ich finde das aber gut, wenn der Schlachthof kommt. Letztlich essen die meisten Menschen ja Fleisch und der Bedarf muss ja auch gedeckt werden.
Ich: Deutschland hat eine Überproduktion an Fleisch, d.h. dass das meiste eh exportiert wird. Um unseren (meinen nicht) Bedarf an Fleisch zu decken, besteht keine Veranlassung hier eine weitere Schlachanlage zu bauen. Das hat nur negative Konsequenzen für unsere Gemeinde
Sie: Aber das ist doch gut, wenn das exportiert wird. In anderen Ländern brauchen die ja auch was zu Essen. Wir werden immer mehr Menschen und es gibt so viel Hunger auf der Welt.
Ich: Wusstest du, dass für die Produktion von einem Kilo Fleisch, 17 Kilo Getreide benötigt werden. Meinst du nicht, dass man dann den "Welthunger" besser anders bekämpfen könnte, als mit der Produktion von noch mehr Fleisch?
Sie: Na ja, aber so wie du das betreibst ist das ja krankhaft. Du wirst später unheimlich gesundheitliche Probleme bekommen und das für eine Angelegenheit, die du eh nicht ändern wirst.

Das ganze lief noch kurz weiter und ich war so wütend. Wütend darüber, dass ich dieses Thema mit jemandem disskutieren musste, der sich nie näher damit beschäftigt hat und mal eben diese landläufigen Ansichten raushaut - DAS NERVT!!!! Und dann auch noch dieser persönliche Angriff dabei. Ich war soooooo wütend und diese Wut ist auch noch nicht ganz verraucht - es gibt so blöde Menschen!!!

 Heute bin ich zusätzlich ein für mich wichtiges Thema angegangen: unsere Tochter. Unsere Tochter (9 Jahre) ernährt sich seit ca einem Jahr vegetarisch. Sie war immer überzeugte Allesesserin, was sich änderte, nachdem ich ein bisschen viel geredet hab :) Vorher lebten wir drei folgendermaßen zusammen: ich vegetarisch, meine Frau und ihre Tochter Fleischesser. Dann wurde ich vegan und habe meine Ansichten besonders bei den Mahlzeiten kundgetan - schwupps, wurden beide Vegetarier. Unsere Tochter nimmt ihre vegetarische Ernährung sehr ernst, mittlerweile will sie auch nur noch Gummibärchen ohne Gelatine. Sie hört mir auch immer aufmerksam zu, wenn ich über Vegansismus spreche - das findet sie total toll, nur sieht sie für sich auch ein schwerwiegendes Problem bei der veganen Ernährung; sie mag viele Sachen nicht. Insbesondere Lebensmittel die, wie sie sagt "gefälscht" sind, z.B. Hafermilch, Sojajoghurt, veganen Käse - das ist ihr suspekt. Sie weigert sich auch vehement, solche Lebensmittel zu probieren.
Ich lasse sie so wie sie ist, ich bin sehr stolz darauf, wie sie sich fürs Vegetariersein begeistern kann und ich sehe keinen Sinn darin, sie zum Veganer zu machen, nur weil ich es bin. Aber es wurmt mich seit Ewigkeiten, dass für sie Veganismus gleichbedeutend mit "schmeckt nicht" ist. Unsere Mittagsmahlzeiten sind rein vegan, weil ich keine Lust auf doppeltest Kochen habe und meine Frau liebt das, was ihr ihr zubereite. Unsere Tochter weniger, von daher habe ich mir viele Gedanken darüber gemacht, wie ich ihr das ganze schmackhafter machen könnte.
Problemanalyse: Ich koche seltenst Pfannkuchen oder Nudeln, schmeckt mir nicht - ich nicht gerne süß zu Mittag und Nudeln finde ich größtenteils unspektakulär. Unsere Tochter isst nicht gerne Sachen, die "durcheinander" sind, sprich Aufläufe, Gemüsepfannen etc. Und sie hat eine Abneigung gegen ziemlich viele Gemüsesorten (was wahrscheinlich viele Kinder haben). Ich steh da vor dem Problem, dass ich in erster Linie koche, was mir schmeckt. Ich bin etwas überfordert damit, etwas zu Kochen, was ihr und mir schmeckt und dennoch will ich das Thema angehen, weil ich keine Lust mehr habe, auf das Gemurre am Tisch "ich habe keinen Hunger" etc.
Also habe ich mir Inspiration geholt in dem Buch "Vegane Küche für Kinder" von Christina Kaldewey.

Ein sehr schönes Buch: Zu Beginn gleich eine ausführliche Erklärung über vegane Kinderernährung, Nährstoffe, Breikost etc. Die Rezepte sind gut erklärt und kommen ohne großartig komplizierte Zutaten aus, was ich sehr sympatisch finde. Insgesamt ist das Buch eher auf Säuglinge und Kleinkinder ausgerichtet, aber als Ideenfundus auch für eine 9jährige perfekt. Unsere Tochter hat sich einen Ast abgefreut und mir gleich ausführlich erklärt, dass sie ja auch gerne mehr vegane Sachen essen würde, aber das schmeckt ihr ja immer alles nicht (ich bin eine schlaue Mama, hatte das schon bemerkt :)  ) Sie hat also fleißig das Buch studiert und sich gleich mehrere Sachen rausgesucht, die für sie lecker klingen.
Also gab es heute Brokkolicremesuppe.

Die Zutaten waren lediglich Brokkoli, Wasser, Brühe, Cuisine, Öl, Salz und Schnittlauch. Und ich muss sagen es war simpel und sehr lecker. Auch unserer Tochter hat´s geschmeckt, das erste Mal seit Wochen, zum Glück :)
Wahrscheinlich mache ich für ihren Geschmack nur den Fehler, mit zu viel verschiedenen Dingen zu kochen - ich probier jetzt mal die Methode "je einfacher, desto besser"
Ich bin mal gespannt, wie das weiterverläuft. Will jetzt mal Aufstriche aus dem Buch ausprobieren und wer weiß, vielleicht ändert sie ja etwas ihre Meinung über veganes Essen.
Die beste Erklärung bzgl Veganismus hat sie mir schon gegeben: "Wenn ich groß bin, dann mag ich ja auch alles. Kinder mögen ja immer nicht so so viele Sachen essen. Und dann werde ich auch Veganer weil das viel besser für die Tiere ist und mach dann einen veganen Hofladen mit ganz vielen Tieren, die ich von anderen Höfen gerettet habe, auf" -  *süß*
Ach, ich möchte auch nochmal klein sein :)



Donnerstag, 13. Juni 2013

Überfällige Putzwoche - Tag 3 Wohnzimmer und Tierfutterüberlegung

Heute hat mich meine Motivation verlassen; Wohnzimmer putzen macht keinen Spaß - warum? Unser Wohnzimmer ist riesig und in diesem riesen Wohnzimmer sind riesig viele Sachen, was einen riesen Haufen Staub bedeutet, der riesig viel Zeit zum Putzen in Anspruch nimmt.
Als kleines Beispiel mal ein Bild von einem unserer Bücherregale
So sieht der Rest des Wohnzimmers auch ungefähr aus. Ich liebe solche vollgestellten Regale, das sieht immer unheimlich gemütlich aus und nicht zuletzt wirkt man unheimlich gebildet (was ich natürlich auch bin ;)  ), wenn man so viele Bücher hat - aber das Saubermachen ist ne Qual :(
Zum Glück bekam ich gestern spontan ne Einladung zum Kaffee, von daher hatte ich eine gute Ausrede, nur halbherzige Reinigung vorzunehmen :)

Nebenbei war ich heute noch Einkaufen - Thema Tierfutter. Wir haben drei Katzen und einen Hund und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir nie Gedanken um das Tierfutter gemacht habe. Ich weiß, dass es diese Disskusionen darüber gibt, die eigenen Tiere vegan zu ernähren...da halte ich mich immer ganz gerne raus. Ich füttere kein veganes Futter. Aber bisher habe ich mir auch keine Gedanken darüber gemacht, was in dem Tierfutter alles so verwendet wird - und ich brauchte nicht lange recherschieren, um zu lernen, dass in Tierfutter der übelste Mist reinkommt - vielleicht ähnlich vergleichbar, wie wenn ein Mensch sich nur von MC-Doof ernähren würde (bezogen auf die Bezugsquellen). Da schaltete sich dann doch ziemlich schnell mein Gewissen ein: Ich ernähre mich aus moralischer Überzeugung vegan und verfüttere an meine Tiere das billigste Tierfutter???? Geändert!!! Hab mich informiert und bin bei unserem Bioladen auf Yarrah Katzenfutter gestoßen, was mir bei den ganzen Zerifikaten doch relativ vertrauenswürdig vorkam.
Muss jetzt nur noch testen, ob die Katzen das fressen, verwöhnte Viecher :)
Leider hatten die kein Hundefutter - aber da werde ich morgen mal in den Tierladen schauen. Besser späte Einsicht, als gar keine. Aber ich musste schon etwas über die Preise schlucken - 800g Katzenfutter (reicht für die Drei ca 4-6 Tage) für 6 Euro...und nach Internetinfo kann ich mich bei dem Hundefutter für nen großen Sack auf ca. 50 Euro einstellen (reicht 2-3 Wochen). Da ist das gute Gewissen teuer bezahlt.
Wie handhabt ihr das mit euren Tieren?





Mittwoch, 12. Juni 2013

Überfällige Putzwoche - Tag 2 Küche mit großer Bestandsaufnahme

Heute hatte ich frei. Wie kann man seinen freien Tag schon besser nutzen, als die Küche zu putzen *IRONIE*. Sage und schreibe 8 Stunden habe ich heute in die Küche investiert; aufgeräumt, aussortiert, gereinigt, Fenster geputzt, abgetaut...
Aber jetzt bin ich fertig und glücklich, das endlich mal wieder gemacht zu haben. Kennt ihr dieses Phänomen, dass ihr bestimmte Ecken in einer Küche reinigt und euch die erschreckende Erkenntnis befällt "Ich lebe in so einem Drecksloch???" Mich befiel dieser Gedanke heute häufiger und ich bin da nicht stolz drauf. Auf dem Boden der Besteckschublade fand ich etliche Krümel, in einem Schrank war anscheinend Rübenkraut schon länger ausgelaufen und wie es oben auf den Schränken aussah, schreib ich hier besser garnicht erst.
Dazu kam heute für mich die Feststellung, dass ich anscheinend übertrieben zwanghaft bin, was die Küchenführung angeht (natürlich nicht, was die Reinigung betrifft). Ich muss (!!!) immer alles an seinem Platz stehen haben und betreibe penibel Vorratshaltung - geht mir eine Zutat aus, wird die neu gekauft, egal ob ich sie in nächster Zeit brauche oder nicht. Vielleicht findet sich eine Erklärung darin, dass der nächste Supermarkt 10 Kilometer von uns weg ist, d.h "mal eben schnell losfahren und noch was besorgen" geht nicht. Das Ganze führt dazu, dass meine Frau wenig (oder vielmehr gar kein) Mitspracherecht oder Handlungsrecht in der Küche hat - es macht mich nervös, wenn sie kocht, weil danach alles durcheinander ist. Das klingt vielleicht etwas krankhaft, aber ich schätze irgend einen Spleen hat jeder...hoffe ich zumindest...sonst sollte ich mich vielleicht bei den anonymen Küchenjunkies anmelden :)
Hier mal eine kleine Übersicht der Dinge, die ich immer vorrätig habe:

Trockenprodukte
Polenta                          Hirse                    Vollkornspagetthi
sonstige Nudeln            Lasagneplatten     Vollkornreis
Quinoa                          Bulgur                   Kochdinkel
Risottoreis                    Milchreis               rote Linsen
braune Linsen               getrocknete Kichererbsen

Konserven
Kokosmilch                  Oliven                   stückige Tomaten
Bohnen                         Kidneybohnen       weiße Bohnen

Selbstgemachtes:
Marmelade: Apfel, Birne, Himbeer
eingekochte Birnen, Rotweinpflaumen
Zucchinirelish

Saaten/Körner
Sesam                           Sprossensaat (zum Selberzüchten)
Kürbiskerne                  Sonnenblumenkerne                Leinsamen
Dinkel                           Roggen                                    Weizen
Gerste                            Mohn                                       Buchweizen

Nüsse + Trockenobst
Mandeln mit und ohne Haut                                          Cashews
Pekanüsse                      Erdnüsse                                  Walnüsse
Haselnüsse                     Cranberries                              Gojibeeren
Datteln

Mehl
Dinkelmehl                    Dinkelvollkornmehl                Roggenmehl
Maismehl                       Sojamehl

Öl/Essig
Maiskeimöl                    Sonnenblumenöl                      Kürbiskernöl
Leinöl                             Knoblauchöl                            Sesamöl
Walnußöl                        Würzessig                                Balsamico Rosso
Balsamico Bianco           Reisessig                                 Apfelessig

Gewürze
Gemüsebrühe                  Sojasoße                                  Tabasco
Gyroswürzer                   Pizzawürzer                             Paprika edelsüß
Paprika Rosenscharf       Chiliwürzer                              Salbei
Majoran                           Bohnenkraut                           Kerbel
Oregano                           Basilikum                               Curcuma
Curry                               Kreuzkümmel                         Koriander
Zimt                                 Muskatnuß                              Piment
Jodsalz                             Meersalz                                 Kräutersalz
Tomatensalz                     schwarzes Salz (Kala Namak)
gewürzter Pfeffer             Pfeffer schwarz/weiß              Pfeffer schwarz
Pfeffer weiß                     Cayenne-Pfeffer                     Thymian
Rosmarin                         Galgantwurzel                        Chilis
Rauchsalz                         Harissa Paste                         Garam Masala
Vanillestange                    Zimtstange                             Safran
Lorbeer                             Nelken                                    Kardamon
Senfkörner

Sonstiges
Weizengrütze                   Stärke                                      Guarkernmehl
Hefeflocken                     Agavendicksaft                        Rübenkraut
SeitanFix                         Sojaflocken                              Sojaschnetzel
diverse Backwaren (Backpulver, Zucker, Carob, Agar -Agar etc.)
Matcha                             Fenchel--Anis-Kümmel-Tee
Müsli

Kühlprodukte zähle ich mal nicht extra auf, das wechselt je nach Lust und Laune. Das gleiche bei Obst und Gemüse.

Für einen Drei-Mädels-Haushalt ist das verdammt viel, besonders in Bezug auf unsere nur mäßig große Küche. Sehr zu meinem Ärgernis sehen meine (!!!) Schränke dadurch so aus
- total vollgepropft :(
Aber ich träume ja schon von einer neuen Küche mit ganz viel Platz, super Ordnungssystem etc. Wahrscheinlich müssten wir jedoch für meine Traumküche umziehen, um genug Platz zu haben und weg möchte ich hier eigentlich nicht so gerne *schnief*
Na ja, vorläufig ist das egal, ich komm zurecht in meinem geordneten Chaos :)

Eine weitere Erkenntnis, die ich heute erhielt, war, dass ich zuviele Kochbücher besitze; also wurde erstmal gnadenlos aussortiert. Ich liebe Kochbücher und trenne mich nur ungerne von denen. Aber Fakt ist, dass ich auch viele Kochbücher besitze, die ich nicht mehr nutzen kann, da es zu kompliziert wäre, die Rezepte zu veganisieren (z.B. "Kuhles mit Milch" vom Landfrauenverein)
Aber selbst nach meiner Aussortieraktion blieben noch genug übrig :)


Verdammt, ich hab sie nicht mehr alle...da habe ich mich wirklich 8 Stunden damit beschäftigt, an meinem freien Tag und es hat mich unheimlich zufrieden gemacht...irgendwas stimmt nicht mit mir..."ICH BRAUCH DRINGEND NEN PSYCHATER"
Oder ich trink ein Feierabendbier, davon hab ich nämlich auch viel zu viel in der Küche






Montag, 10. Juni 2013

Überfällige Putzwoche - Tag 1 Badezimmer mit Ameisenalarm

Mein Kopf ist momentan sooooooooo voll mit Schlachthof; Internet, Radio, Demos, Aktionen, Gespräche etc. Was dabei die letzten Wochen total auf der Strecke geblieben ist, ist unser Haushalt. Die Wäsche türmt sich, die Wohnung sieht aus wie Sch***. Nicht zuletzt wegen unserer heißgeliebten Haustiere. Mal eine Frage an alle Hundebesitzer: Woher nehmen diese süßen, liebenswürdigen Geschöpfe nur all das Fell??? Fellwechsel verstehe ich, aber irgendwann muss das doch mal aufhören! Trotz ewigen Bürsten und täglichem Saugen fliegen ich jeden Tag ne gefühlte Milliarden Haare durch die Gegend. Aber mein Dicker stört sich wohl nicht daran :)
Fauler Sack und ich muss den Dreck wegmachen

Auf jeden Fall habe ich mir gestern einen Putzplan für die Woche geschrieben - jeden Tag ein Raum mit Einschränkungen, d.h. heute hatte ich nur wenig, morgen gar keine Zeit. Aber irgendwie versuche ich unsere 6 Räume mit insgesamt 112qm in diese Woche zu bringen und mal wieder von Grund auf zu reinigen. Dazu zähle ich Reinigung, Bestandsaufnahme, Aussortieren...mal schauen wie weit ich komme.
Mit Einkaufen heute Vormittag und Demo am Nachmittag habe ich mir heute den kleinsten Raum im Haus vorgenommen, das Badezimmer. Und da stellte sich das erste Problem in den Weg - AMEISENPLAGE!!!! Ich weiß, die kleinen Ameisen sind wahre Wundergeschöpfe: Trotz ihrer Größe, die stärksten Tiere der Welt und unheimlich effektiv. Ich mag sie im Garten, aber nicht in meinem Haus. Obwohl unser Haus ziemlich alt ist und überall Löcher und Ritzen sind, haben wir mit Ameisen oder insgesamt mit "Ungeziefer" relativ wenig Probleme (zum Glück). Aber heute entdeckte ich diese muntere Ameisenstraße in unserem Badezimmer - na toll. Wie soll man die denn weg bekommen??? Köderdose - fällt raus, die bring ich nicht um. Wegsaugen - auch nicht besser. Also erstmal Dr. Google befragt: Hausmittel gegen Ameisen - Backpulver. Keine schlechte Idee, aber vorsorglich habe ich gleich mitgegoogelt, was das Backpulver mit den Ameisen macht. Backpulver erhöht den PH-Wert bei Ameisen, so dass sie daran sterben...also auch nicht besser als ne Köderdose. Die Lösung wurde dann Zitronensaft - es gibt verschiedene Aromastoffe, die Ameisen hassen, wie die Pest. Dazu gehören Zitronen, Koriander, Nelken, Lavendel, Zimt usw. Ameisen sind seltsam, ich liebe diese Gerüche :) Also habe ich erstmal das Schlupfloch der Ameisen ausfindig gemacht, Zitronensaft vorgeträufelt, die bereits herausgekommenen Ameisen auf Papier eingesammelt und in den Garten entlassen. Anschließend große Badreinigung durchgeführt und gewartet, bis der Boden getrocknet ist. Natürlich hatte ich dabei das bisschen Zitronensaft mit weggewischt, also krabbelten die Kleenen wieder durchs Bad. Also ein küchenkrepp genommen und in Zitronensaft getränkt, für meinen Geschmack (*grins*) noch etwas Zimt draufgestreut, vor das Loch gelegt und nochmal Ameisen eingesammelt. Fertig!!! Manchmal nervt vegane Lebenseinstellung (IRONIE)
Mal kurz was zu Reinigungsmitteln: Ich habe schon mehrere Schmunzler erhalten für das Thema "vegane Putzmittel" nach dem Motto: "Man kanns ja auch übertreiben". Ganz ehrlich, nein kann man nicht. Wenn ich auch auf Kleidung, Kosmetik, Waschmittel etc achte, gehören Putzmittel auch dazu. Ich habe super gute Erfahrungen mit den Produkten von Sodasan und Almawin gemacht, gefällt mir teilweise sogar besser, als meine vorigen konventionellen Putzmittel und kriegt man mittlerweile (zumindest hier) in jedem Biomarkt.

Dann habe ich angefangen unsere ganzen Kosmetikprodukte zu sortieren und festgestellt, dass man es nicht unterschätzen sollte, wenn 2 1/2 Frauen in einem Haushalt leben; die Schränke platzen aus allen Nähten. 
und das ist nur mein Krams
Ich bin bei vielen Sachen echt geizig, z.B. bei Kosmetik. Nicht, dass ich nicht viel besitze (obwohl...geht noch), aber ich gebe nicht gerne viel Geld dafür aus. Daher besteht mein Sortiment auch größtenteils aus Alverde- und Alterraprodukten. Ein Waschgel von Lush kommt dazu weil das so schön geil auf der Haut ist, Haargel von Balea, Zahnpasta von Sante und mein Lieblingsshampoo von Lavera - Ringelblume. Ansonsten halte ich mich nahezu ausschließlich an DM und Rossmann. Sehr zu meinem Ärgernis ist meine Schminke nicht vegan; ich schminke mich sehr selten und lebe quasi noch von meinen Restbeständen der letzten 4 Jahre - aber ich sehe es auch nicht ein, das wegzuschmeißen und neues zu kaufen, nur weil es nicht vegan ist. Auf jeden Fall hat die ganze Aktion dann heute trotzdem 2 Stunden gedauert und das bei einem Bad, was gerade mal 6qm groß ist. Das kann ja ne lustige Woche werden :)




Die Bürger erheben sich und Peta hilft

Der Bürgerprotest gegen den Schlachhof in Ahlhorn spitzt sich zu, wahnsinn!!!
Eine kurze Zusammenfassung der letzten Tage:
Samstag kam in der hiesigen Regionalzeitung NWZ ein Artikel über einen Landwirten, der angeblich faule Eier, abgetrennte Hühnerfüße und Ähnliches per Post zugeschickt bekommen haben soll. Der Landwirt, um den es geht, ist bekennender Schlachhofbefürworter und hetzt wo er kann, gegen unseren Bürgerprotest. Ich bin nicht 100% von der Glaubhaftigkeit solcher Nachrichten überzeugt, ich könnte mir gut vorstellen, dass der Landwirt das selber iniziiert hat, um dem Bürgerprotest zu schaden - solche Aktionen vergraulen letztlich die Menschen, die wir überzeugen wollen. Aber mal angenommen, irgendjemand hat wirklich diese Ekelpost verschickt, frage ich mich, was so etwas bewirken soll? Anfeindung und mehr oder weniger Bedrohung einzelner (ich nenne sie mal) "Gegner" ist keine Unterstützung, sie führt eher zu Ablehnung unseres Protestes. Kein Mensch findet Radikalismus gut (außer Radikalisten), besonders nicht in so einer kleinen Gemeinde, wo der Großteil der Bürger aus Familien mit kleinen Kindern, Senioren und Landwirten besteht.
Ich verstehe die Wut, die hinter solchen Aktionen steht - ich bin auch wütend über so viele Geschehnisse, die mit dem Schlachthof hier in Verbindung stehen.  Aber Wutaktionen bringen keinen hier weiter. Im Gegenteil, es verschreckt nur und erzeugt noch mehr Wut.
Den Artikel dazu findet ihr hier
Ebenfalls am Samstag kam ein Fernsehteam vom NDR, um einen Beitrag für "Hallo Niedersachsen" von dem Bürgerprotest zu bringen. Um 11 Uhr ging das ganze los, gedreht wurde bei einem Supermarkt in Ahlhorn, an einer Gaststätte bei der letzte Woche eine Infoveranstaltung stattgefunden hat, vor der bereits existierenden Putenschlachterei in Ahlhorn, an den Ahlhorner Fischteichen usw. Es wurde von etlichen Personen unheimlich viel erzählt und disskutiert. Informationen über den Bebauungsplan, Informationen über die Entwicklung der Ahlhorner Fischteiche, welche Auswirkungen die Hähnchenschlachterei hätte usw. Am meisten betroffen haben mich dabei unsere wunderschönen Fischteiche, ein riesiges Gebiet mit Seen, wo jedes Jahr zahlreiche Vogelarten brüten - zumindest war das mal. Durch die Mastanlagen in unserer Gemeinde und der damit erhöhten Gülleproduktion haben sich die Nitratwerte dermaßen im Grundwasser erhöht, dass es immer weniger Fischvorkommen in den Teichen gibt und somit auch kaum noch Vögel dort brüten. Eine Schande für unsere schönes Naturgut
Blick auf einen der Teiche

Fernsehteam mit Bürgern
Das ganze war gegen 15 Uhr beendet und ich war fix und fertig.

Samstag Abend war nebenbei große Feier bei uns im Dorf - die Einweihung des Dorfhauses. Nahezu sämtliche Bürger hatten sich versammelt, um unser schmuckes neues Dorfheim zu feiern. Die Vereine des Ortes brachten alle einen Beitrag für ein kleines Bühnenprogramm - ich durfte mit meinen Völkerballdamen "YMCA" aufführen mit richtiger Tanzeinlage - sehr geil! Es wurde auch fleißig gegrillt und meine Mitbürger schauten leicht mittleidig auf meine Portion Krautsalat mit trockenem Brötchen "Hey, Bier macht auch satt". Es wurde ein laaaaaaanger Abend. Große Themen waren natürlich der Schlachthof (uiuiuiuiui, es kamen zwar über 3000 Unterschriften aus der Gemeinde, aber kaum welche aus unserem Ort - hier ticken die Uhren noch etwas anders...) und unsere anstehende Hochzeitsfeier; da jetzt auch unsere Nachbarn ne Einladung erhalten haben und auch der letzte im Ort es erfahren hat, dass wir geheiratet haben, hagelte es Fragen über Fragen. Da wurde ich insgesamt positiv überrascht: Fast alle Personen freuten sich für uns und die, die es nicht taten, haben einfach nichts gesagt. Und die meisten waren ganz fasziniert von den Rezepten für unser veganes Büffett und die, die es nicht waren, haben nichts gesagt.

Na ja, Sonntag Abend kam der Bericht dann auch um 19:30 Uhr - spannend spannend. Nur leider viel zu kurz. Von 5 Stunden Drehzeit und Informationsweitergabe wurden 2,5 Minuten Beitrag gemacht. Und über die Ahlhorner Fischteiche wurde nichts gesendet :( Aber der Bericht war trotzdem toll, die beste Werbung für unseren "friedlichen Protest"
Der Beitrag ist hier zu finden.


Heute Morgen dann frohe Botschaft für unseren Bürgerprotest: "PETA stellt Strafanzeige gegen Heidemark wegen Tierquälerei". Falls ich es noch nicht erwähnt habe, wisst ihr, welcher Konzern den Schlachthof bei uns bauen will? Richtig - Heidemark. Bessere Unterstützungspresse konnten wir zum jetzigen Zeitpunkt garnicht bekommen.Mehr Informationen, sowie eine Petition zu dem Thema von Peta findet ihr hier. Soviel Öffentlichkeitsarbeit, Medienberichte etc. machen mir wirklich Hoffnung, dass wir es schaffen, diesen Konzern auszuhalten. Das wäre so ziemlich einzigartig in Deutschland. Also ihr dürft weiter die Daumen drücken :)
Heute Nachmittag fand dann die große Demonstration vor dem Rathaus in Großenkneten statt, anlässlich der Gemeinderatsversammlung, wo unter anderem der Beschluss bzgl. des Bebauungsplans in Ahlhorn stattfand. Ob eine Entscheidung getroffen wurde und wie diese aussieht, weiß ich bisher noch nicht. Aber wir haben mit unserer Demonstration auf jeden Fall unseren Willen ordentlich kund getan.




Das waren erlebnisreiche Tage :) und zum Schluss bleibt die Erkenntnis, dass Menschen doch eine ganze Menge bewegen können. Unser Protest läuft gut, wir bekommen durch Peta gerade indirekte, jedoch gehaltvolle Unterstützung. Vielleicht sind die Stimmen der Bürger diesmal erfolgreicher als ein Großkonzern mit all seinem Geld. Und wenn das nicht der Fall sein sollte...platz ich vor Wut...das darf einfach nicht sein.

Donnerstag, 6. Juni 2013

Shoppingwahn führt zu Produktetest

Ich bin auch nur ne Frau; lässt man mich unbeaufsichtigt in die Stadt verfalle ich dieser seltsamen Krankheit, die sich Shoppingwahn nennt. Eher frauenuntypisch hasse ich es jedoch Schuhe und Klamotten zu kaufen aus mehr oder weniger offensichtlichen Gründen:
1. Es gibt keine vernünftigen Auskünfte von Schuhverkäufern, ob deren Ware vegan ist - klar, lederfreie Schuhe sind leicht zu finden, aber über Klebeverfahren oder Nähte kann selten jemand Auskunft geben. Also bevorzuge ich da lieber das Internet. Z.Zt ist mein bevorzugter Versand Avesu . Wenn jemand noch einen Tipp hat, wo man toll Schuhe herbekommt, immer her damit :)
2. Kleidung ist so ein zwiespältiges Thema - vegan, klar ist einfach. Hinzu kommt aber der Umstand, dass die Kleidungsbranche einer der größten Verursacher von Sklavenarbeit weltweit ist. Nahezu sämtliche großen Firmen produzieren im Ausland, unterstützen Kinderarbeit, Billigstlöhne, mieseste Arbeitsbedingungen etc. Ich mag z.B. H&M-Mode, aber wenn ich das Etikett mir ansehe und "Made in China" lese, kann ich mir gut ausmalen, wer an der Nähmaschine sitzen musste.
Von daher tätige ich dieses auch eher übers Internet - schön Fairtrade. Hier mein bevorzugter Shop Grundstoff

Mein Shoppingwahn außerhalb des Internets bezieht sich auf Essen. Ich liebe es, neue Zutaten oder neue Produkte auszuprobieren (manchmal sehr zum Leidwesen meiner Mädels). Ich scheue auch nicht vor den sog. Fleischersatzprodukten zurück. Bei Obst und Gemüse mache ich da keine Ausnahme - frei nach dem Motto "Kenn ich nicht, also immer her damit" (letztes Beispiel dafür war die Mairübe)
Leider ist meine Probierfreudigkeit nicht immer von Erfolg gekrönt und es gibt nichts unbefriedigenderes als schlechtes Essen. Vor allem, wenn es viel Geld gekostet hat. Aber es lohnt sich für manche atemberaubende Entdeckungen, trotzdem experimentierfreudig zu bleiben :)

Also ich war gestern Shoppen und zwar bei Veggiemaid in Oldenburg und im Reformhaus. Falls jemand aus der Nähe von Oldenburg kommt oder mal in der Gegend ist, fahrt zum Veggiemaid, der Laden ist genial und hier absolut einzigartig - komplett veganes Angebot (Essen, Trinken, Haushaltsmittel, Tiernahrung, Bücher, Shirts etc.) Absolut empfehlenswert (und das ist ernst gemeinte Schleichwerbung).
Dies waren meine Errungenschaften:

1. Weißer Streich Schakalode von Vantastic Foods
Ich gestehe, ich esse sowas nicht aufs Brot. Gehöre da eher zu der herzhaften Fraktion. Aber zum Backen, für Dessert oder einfach zum Löffeln liebe ich solch Süßzeugs. Der weiße Schakalode-Streich besteht aus Zucker, Sonnenblumenöl, Maltodextrin, Lupinenmehl, Emulgatoren (Lecithin), Salz und Vanillinaroma. Wenn man das Glas öffnet erschlägt einen schon fast der Geruch von weißer Schokolade - ein Traum. Die Masse ist recht flüssig, also kein Stück mit der Konsistenz von Nutella vergleichbar; erinnert mehr an eine Vanillesoße.
Geschmack (Löffeltest): sehr süß (wie nicht anders zu erwarten) und unheimlich lecker. Ich muss dazu sagen, ich lieb(t)e weiße Schokolade (mag nicht jeder) und das ist quasi weißer Schokoladengeschmack pur - göttlich!!!

Nachtrag: Mittlerweile hab ich die Sorte "Haselnuss" - mal abgesehen davon, dass das ebenfalls recht flüssig ist, ist das meiner Meinung nach der Schokoaufstrich, der Nutella am nächsten kommt - lecker!!!

2. Limetten-Zitronen-Joghurt von Alpro

Es tut sich eine große Bildungslücke bei mir auf; ich habe mal irgendwo gelesen, dass Alpro keine gute Firma ist, konnte aber keine Informationen darüber finden, warum das so ist. Wenn mir das jemand erklären kann, werde ich nochmal über meinen Alpro-Konsum nachdenken. Da ich bei "Drinks" und "Cuisines" eh auf Haferprodukte größtenteils zurückgreife, beschränkt sich mein Alproverzehr auf den Joghurt (meist Natur). Ich bin ein absoluter Müslijunkie, von da her habe ich auch immer Joghurt im Haus. Obst und etwas Agavendicksaft noch dazu und ich bin im 7. Himmel :) Alpro hat jetzt vor Kurzem die Sorten Limetten - Zitrone und Erdbeer-Rhabarber herausgebracht. Letzteres habe ich schon probiert und für sehr lecker befunden. Gestern habe ich dann mal den Limetten-Zitronenjoghurt getestet. Limette-Zitrone fand ich zunächst nicht so ansprechend als Joghurtsorte, aber Versuch macht kluch :)
Die Zutatenliste schenk ich mir, da steht soooooo viel drauf. Hauptsache ist eh erstmal der Geschmack und der ist für mich überraschend gut. Frisch, nur leicht süß, super zum Müsli aber dann ohne Agavendicksaft :)

3. Soyananda Kräuter-Knoblauch

Relativ neues Produkt - eine vegane Frischkäsealternative. Hergestellt wird das ganze in der Schweiz und besteht aus Tofu (mit Sojabohnen aus der EU), Pflanzenöl, Kräutern&Knoblauch und Salz. Das klingt so simpel, dass ich ncohmal testen werde, das selber herzustellen :)
Auf jeden Fall ist das Zeug genial - es gibt soviele Ersatzprodukte, aber ich kenne keins, wo man nicht einen deutlichen Unterschied zum "Originalprodukt" erkennt. Das ist nicht schlimm, schmecken tun die veganen Alternativen allemal; jedoch sind Ersatzprodukte gerade in der Umstellungsphase oft befremdlich - veganer Käse schmeckt nunmal nicht nach Käse!!! Soyananda schmeckt aber 100% nach Frischkäse und ist soooo schön cremig. ich werde auf jeden Fall bei Gelegenheit nochmal die anderen Sorten ausprobieren. Ein Produkt, was mich absolut überzeugt :)

Nachtrag: Mittlerweile hab ich auch mal die anderen Sorten probiert - "Sonnengetrocknete Tomaten" und "Creeme Cheese" beide unheimlich lecker. Der beste Frischkäseersatz, den ich bisher kenne

4. Käpt´n Tofus Knusperstäbchen
Ich kann mir nicht erklären, was mich bewegt hat, das zu kaufen. In meinem Fleischesserleben (lang lang ist´s her) habe ich Fischstäbchen nicht gemocht, ich mag auch nicht die wohl veganen Gemüse- und Spinatstäbchen von Iglo. Manchmal nötigt mich der Shoppingwahn zu absoluten Fehlentscheidungen (das gibts wohl auch bei Klamotten). Blöde Frauenkrankheit :(  Na ja, gekauft, also muss es auch gegessen werden. Die Dinger bestehen aus Tofu, Möhren, Vollkornreis, Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Weizenpaniermehl, Sonnenblumenöl, Sojasauce, Meersalz, Lauch und Gewürzen. Typisch für panierte Sachen, die Dinger sind fürchterlich fettig beim entnehmen aus der Packung, sehen aber nicht unlecker aus. 12 Stück befinden sich in einer Packung. Braten geht ziemlich fix und die werden auch schön knusprig. Auf der Packung steht "Kids love it" - mein Kind ist da anderer Ansicht - die Knusperstäbchen schmecken nicht mal annähernd nach Fischstäbchen, was für mich gut wäre, wenn sie wenigstens nach was anderem schmecken würden. Dies ist aber leider nicht der Fall, die schmecken nach Nichts. Das Mittagessen wurde also gerade noch so eben durch selbstgemachte Pommes und Salat gerettet. Ganze 3 Stück haben wir beide gegessen (mit viiieeeeel Ketchup), hoffentlich mag meine Frau heute abend noch was davon. Ansonsten muss ich die wohl wegschmeißen und ich halte nicht viel davon, Lebensmittel wegzuschmeißen...

Insgesamt 4 Produkte, nur eins schlecht - kein übler Schnitt :)
So, jetzt werde ich noch etwas die Sonne genießen und das Ehe-Splitting für Homo-Ehen feiern. Weiß zwar nicht, was ich durch diesen Steuerkrimskrams jetzt machen muss, aber das krieg ich noch raus :)