Montag, 10. Juni 2013

Die Bürger erheben sich und Peta hilft

Der Bürgerprotest gegen den Schlachhof in Ahlhorn spitzt sich zu, wahnsinn!!!
Eine kurze Zusammenfassung der letzten Tage:
Samstag kam in der hiesigen Regionalzeitung NWZ ein Artikel über einen Landwirten, der angeblich faule Eier, abgetrennte Hühnerfüße und Ähnliches per Post zugeschickt bekommen haben soll. Der Landwirt, um den es geht, ist bekennender Schlachhofbefürworter und hetzt wo er kann, gegen unseren Bürgerprotest. Ich bin nicht 100% von der Glaubhaftigkeit solcher Nachrichten überzeugt, ich könnte mir gut vorstellen, dass der Landwirt das selber iniziiert hat, um dem Bürgerprotest zu schaden - solche Aktionen vergraulen letztlich die Menschen, die wir überzeugen wollen. Aber mal angenommen, irgendjemand hat wirklich diese Ekelpost verschickt, frage ich mich, was so etwas bewirken soll? Anfeindung und mehr oder weniger Bedrohung einzelner (ich nenne sie mal) "Gegner" ist keine Unterstützung, sie führt eher zu Ablehnung unseres Protestes. Kein Mensch findet Radikalismus gut (außer Radikalisten), besonders nicht in so einer kleinen Gemeinde, wo der Großteil der Bürger aus Familien mit kleinen Kindern, Senioren und Landwirten besteht.
Ich verstehe die Wut, die hinter solchen Aktionen steht - ich bin auch wütend über so viele Geschehnisse, die mit dem Schlachthof hier in Verbindung stehen.  Aber Wutaktionen bringen keinen hier weiter. Im Gegenteil, es verschreckt nur und erzeugt noch mehr Wut.
Den Artikel dazu findet ihr hier
Ebenfalls am Samstag kam ein Fernsehteam vom NDR, um einen Beitrag für "Hallo Niedersachsen" von dem Bürgerprotest zu bringen. Um 11 Uhr ging das ganze los, gedreht wurde bei einem Supermarkt in Ahlhorn, an einer Gaststätte bei der letzte Woche eine Infoveranstaltung stattgefunden hat, vor der bereits existierenden Putenschlachterei in Ahlhorn, an den Ahlhorner Fischteichen usw. Es wurde von etlichen Personen unheimlich viel erzählt und disskutiert. Informationen über den Bebauungsplan, Informationen über die Entwicklung der Ahlhorner Fischteiche, welche Auswirkungen die Hähnchenschlachterei hätte usw. Am meisten betroffen haben mich dabei unsere wunderschönen Fischteiche, ein riesiges Gebiet mit Seen, wo jedes Jahr zahlreiche Vogelarten brüten - zumindest war das mal. Durch die Mastanlagen in unserer Gemeinde und der damit erhöhten Gülleproduktion haben sich die Nitratwerte dermaßen im Grundwasser erhöht, dass es immer weniger Fischvorkommen in den Teichen gibt und somit auch kaum noch Vögel dort brüten. Eine Schande für unsere schönes Naturgut
Blick auf einen der Teiche

Fernsehteam mit Bürgern
Das ganze war gegen 15 Uhr beendet und ich war fix und fertig.

Samstag Abend war nebenbei große Feier bei uns im Dorf - die Einweihung des Dorfhauses. Nahezu sämtliche Bürger hatten sich versammelt, um unser schmuckes neues Dorfheim zu feiern. Die Vereine des Ortes brachten alle einen Beitrag für ein kleines Bühnenprogramm - ich durfte mit meinen Völkerballdamen "YMCA" aufführen mit richtiger Tanzeinlage - sehr geil! Es wurde auch fleißig gegrillt und meine Mitbürger schauten leicht mittleidig auf meine Portion Krautsalat mit trockenem Brötchen "Hey, Bier macht auch satt". Es wurde ein laaaaaaanger Abend. Große Themen waren natürlich der Schlachthof (uiuiuiuiui, es kamen zwar über 3000 Unterschriften aus der Gemeinde, aber kaum welche aus unserem Ort - hier ticken die Uhren noch etwas anders...) und unsere anstehende Hochzeitsfeier; da jetzt auch unsere Nachbarn ne Einladung erhalten haben und auch der letzte im Ort es erfahren hat, dass wir geheiratet haben, hagelte es Fragen über Fragen. Da wurde ich insgesamt positiv überrascht: Fast alle Personen freuten sich für uns und die, die es nicht taten, haben einfach nichts gesagt. Und die meisten waren ganz fasziniert von den Rezepten für unser veganes Büffett und die, die es nicht waren, haben nichts gesagt.

Na ja, Sonntag Abend kam der Bericht dann auch um 19:30 Uhr - spannend spannend. Nur leider viel zu kurz. Von 5 Stunden Drehzeit und Informationsweitergabe wurden 2,5 Minuten Beitrag gemacht. Und über die Ahlhorner Fischteiche wurde nichts gesendet :( Aber der Bericht war trotzdem toll, die beste Werbung für unseren "friedlichen Protest"
Der Beitrag ist hier zu finden.


Heute Morgen dann frohe Botschaft für unseren Bürgerprotest: "PETA stellt Strafanzeige gegen Heidemark wegen Tierquälerei". Falls ich es noch nicht erwähnt habe, wisst ihr, welcher Konzern den Schlachthof bei uns bauen will? Richtig - Heidemark. Bessere Unterstützungspresse konnten wir zum jetzigen Zeitpunkt garnicht bekommen.Mehr Informationen, sowie eine Petition zu dem Thema von Peta findet ihr hier. Soviel Öffentlichkeitsarbeit, Medienberichte etc. machen mir wirklich Hoffnung, dass wir es schaffen, diesen Konzern auszuhalten. Das wäre so ziemlich einzigartig in Deutschland. Also ihr dürft weiter die Daumen drücken :)
Heute Nachmittag fand dann die große Demonstration vor dem Rathaus in Großenkneten statt, anlässlich der Gemeinderatsversammlung, wo unter anderem der Beschluss bzgl. des Bebauungsplans in Ahlhorn stattfand. Ob eine Entscheidung getroffen wurde und wie diese aussieht, weiß ich bisher noch nicht. Aber wir haben mit unserer Demonstration auf jeden Fall unseren Willen ordentlich kund getan.




Das waren erlebnisreiche Tage :) und zum Schluss bleibt die Erkenntnis, dass Menschen doch eine ganze Menge bewegen können. Unser Protest läuft gut, wir bekommen durch Peta gerade indirekte, jedoch gehaltvolle Unterstützung. Vielleicht sind die Stimmen der Bürger diesmal erfolgreicher als ein Großkonzern mit all seinem Geld. Und wenn das nicht der Fall sein sollte...platz ich vor Wut...das darf einfach nicht sein.

1 Kommentar:

  1. Ich drücke seeeeeehr doll die Daumen dafür, dass dieser Schlachthof nicht gebaut wird und ihr gewinnt!!! Wenn du noch Links für Unterschriftenaktionen o.ä. hast, könntest du die ja posten, das unterstützen bestimmt auch viele Blogger :)

    AntwortenLöschen