Sonntag, 16. Juni 2013

Putzstreik, Eisessen und Weltherrschaft

Ich mag nicht mehr Putzen. Hab gestern versucht, mich zu motivieren und dann doch lieber nichts getan. Hab heute versucht, mich zu motivieren und dann auch wieder nichts getan. Aber ich hatte auch beide Tage Frühschicht und war/bin echt müde. Und wenn ich müde bin, bin ich maulig und zu nix zu gebrauchen :(
Und zu meiner Schande muss ich auch noch gestehen, dass ich dieses Wochenende nicht auf dem Christopher-Street-Day in Oldenburg war - ich habe es einfach nicht geschafft und ärgere mich maßlos darüber. Ich habe ja auch nur ne mega Party verpasst *grrrrrrrrr*

Frei nach dem Motto "Ich hab schlechte Laune, gib mir was Süßes!!!" hab ich dann heute Eis gemacht und in der Sonne genossen. Danach gings mir etwas besser.

Bananen-Mandel-Carob-Eis
2 Bananen
1 gehäufter Tl Mandelmus
1 Tl Carobpulver
1/2 Tl Zimt
etwas Agavendicksaft (je nachdem, wie süß man es mag)

Bananen in Scheiben schneiden und mindestens 12 Stunden einfrieren. Die gefrorenen Scheiben zusammen mit den übrigen Zutaten in den Mixtopf vom Thermomix tun und auf Stufe 6-7 pürieren, zwischenzeitig das Zeug vom Rand wieder runterkratzen, bis es eine schönes Eis ist :).


So ließ sich der nachmittag gut verbringen :)
Bin dann heute abend auf einen Artikel aufmerksam gemacht worden, den ich hier unbedingt mal teilen muss. Bitte beachten vor allem den letzten Satz

Ahlhorn, 10. Juni 2013 – Die radikale Tierrechtsgruppe Peta und der SPIEGEL verbreiten in der aktuellen Ausgabe des SPIEGEL falsche Behauptungen über Heidemark. Das Unternehmen hat rechtliche Schritte gegen die Verantwortlichen eingeleitet.
In Heft 24/2013 der Wochenzeitschrift SPIEGEL werden von einem Journalisten, der auch in der Vergangenheit schon mit der radikalen Tierrechtsgruppe Peta zusammengearbeitet  hat, wider besseres Wissen falsche Informationen über das Unternehmen Heidemark verbreitet. Heidemark hat den Journalisten im Vorfeld umfassend informiert und die falschen Behauptungen der Tierrechtsgruppe richtig gestellt. Leider hat dies den Journalisten und die Redaktion nicht davon abgehalten, den SPIEGEL für die Tierrechts-Aktivisten zu instrumentalisieren und die im Kern falschen Behauptungen  zu verbreiten.

Heidemark bietet mit seinem „Tierwohl geprüft" Programm,  öffentlich-zugänglichen Web-Cams in den Ställen, extensiver Putenhaltung und Bio-Puten höchste Transparenz und ein umfassendes Angebot tierschutzgerecht hergestellter Geflügelprodukte bester Qualität, die höchste Ansprüche erfüllen. Heidemark ist hier Trendsetter und Vorbild in der Branche.

Vor diesem Hintergrund ist es bedauerlich, dass sich das angesehene Nachrichtenmagazin SPIEGEL von den radikalen Tierrechts-Aktivisten des Vereins Peta Deutschland e.V. instrumentalisieren lässt. So hat beispielsweise die Staatsanwaltschaft Hamburg erst vor wenigen Wochen im Mai 2013 in einem gegen den führenden Vertreter der Tierrechtsgruppe eingeleiteten Strafverfahren wegen Falscher Versicherung an Eides Statt (§ 153 Strafgesetzbuch) einen Strafbefehl beantragt (Staatsanwaltschaft Hamburg, Aktenzeichen: 3103 Js 206/11). Anlass waren falsche Behauptungen, die der Peta-Aktivist in einer früheren Peta-Kampagne gegen Heidemark aufgestellt hatte. Heidemark konnte auch bisher die von Peta verbreiteten falschen Behauptungen durch gerichtliche einstweilige Verfügungen verbieten lassen.

Heidemark ist nur vordergründig das Ziel der Kampagne der Tierrechts-Aktivisten. Im Kern geht es der Tierrechtsgruppe darum, den Veganismus in Deutschland zu verbreiten.


Den Originalartikel findet ihr hier
Ich habe mir sehr viele Gedanken dazu gemacht. Zusammen mit nem Sonntagsbier kam das dabei heraus:

"Im Kern geht es der Tierrechtsgruppe darum, den Veganismus in Deutschland zu verbreiten."??? Klingt so, als ob Veganismus was Schlimmes wäre. Ja, liebe Firma Heidemark, wir infiltrieren Deutschland, auf dass alle Menschen Veganer werden. Und dann feiern wir unsere Herrschaft über dieses Land auf Hof Butenland mit Falafel und Fritz-Cola - und gegen Widerstand werden wir gnadenlos vorgehen, also sollten sie ihre Thesen nicht zu öffentlich verbreiten, WIR SEHEN ALLES - uahhahahahahahahahahah (das soll ein böses fieses Lachen sein
Und haben wir erstmal Deutschland erobert, erobern wir die Welt :)
Mal ehrlich, was ist das für ein Quatsch???? 
Ich hab dann auch gleich mal nach diesen besagten Web-Cams geschaut - super Sache, man muss sich durch gefühlte 10 Seiten klicken, ehe man die findet und dann sieht man auch nur einzelne Bilder aus nicht mal 10 Ställen, wo sich Puten in verschiedenen Aufzuchtphasen befinden. Klar sehen die erstmal für Ottonormalverbraucher nett aus, aber wie blöd muss jemand sein, um solchen Bildern Glauben zu schenken? 
Bild von der Webcam der Heidemarkhomepage - ist es nicht schön? Was hat PETA bloß?

Bild einer anderen Putenmastanlage, dagegen sollte PETA vorgehen!!!

Heidemark scheint unheimlich fortschrittlich zu sein, wenn sie einen dermaßenen Unterschied in der Haltung von Puten im Gegensatz zu anderen Schlachtunternehmen aufweisen können. 
Das ist doch einfach nur Verblendung... und solche Bilder lassen sich auch einfach nicht wegleugnen, auch nicht bei einer "Tierwohl-geprüften" - Kampagne von Heidemark

Aber liebe Leute, vorsicht!!!!


Ich will ja auch nur den Veganismus in Deutschland verbreiten, von daher glaubt mir besser nicht. Ich bin nur machtbesessen ;)


1 Kommentar:

  1. Heidemark ist ja nicht erst seit heute auffällig - ich hoffe, die Peta-Petition bewirkt was...zumindest "war BILD dabei" und vielleicht kommts ja im Mainstream an...:-/

    AntwortenLöschen