Donnerstag, 13. Juni 2013

Überfällige Putzwoche - Tag 3 Wohnzimmer und Tierfutterüberlegung

Heute hat mich meine Motivation verlassen; Wohnzimmer putzen macht keinen Spaß - warum? Unser Wohnzimmer ist riesig und in diesem riesen Wohnzimmer sind riesig viele Sachen, was einen riesen Haufen Staub bedeutet, der riesig viel Zeit zum Putzen in Anspruch nimmt.
Als kleines Beispiel mal ein Bild von einem unserer Bücherregale
So sieht der Rest des Wohnzimmers auch ungefähr aus. Ich liebe solche vollgestellten Regale, das sieht immer unheimlich gemütlich aus und nicht zuletzt wirkt man unheimlich gebildet (was ich natürlich auch bin ;)  ), wenn man so viele Bücher hat - aber das Saubermachen ist ne Qual :(
Zum Glück bekam ich gestern spontan ne Einladung zum Kaffee, von daher hatte ich eine gute Ausrede, nur halbherzige Reinigung vorzunehmen :)

Nebenbei war ich heute noch Einkaufen - Thema Tierfutter. Wir haben drei Katzen und einen Hund und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir nie Gedanken um das Tierfutter gemacht habe. Ich weiß, dass es diese Disskusionen darüber gibt, die eigenen Tiere vegan zu ernähren...da halte ich mich immer ganz gerne raus. Ich füttere kein veganes Futter. Aber bisher habe ich mir auch keine Gedanken darüber gemacht, was in dem Tierfutter alles so verwendet wird - und ich brauchte nicht lange recherschieren, um zu lernen, dass in Tierfutter der übelste Mist reinkommt - vielleicht ähnlich vergleichbar, wie wenn ein Mensch sich nur von MC-Doof ernähren würde (bezogen auf die Bezugsquellen). Da schaltete sich dann doch ziemlich schnell mein Gewissen ein: Ich ernähre mich aus moralischer Überzeugung vegan und verfüttere an meine Tiere das billigste Tierfutter???? Geändert!!! Hab mich informiert und bin bei unserem Bioladen auf Yarrah Katzenfutter gestoßen, was mir bei den ganzen Zerifikaten doch relativ vertrauenswürdig vorkam.
Muss jetzt nur noch testen, ob die Katzen das fressen, verwöhnte Viecher :)
Leider hatten die kein Hundefutter - aber da werde ich morgen mal in den Tierladen schauen. Besser späte Einsicht, als gar keine. Aber ich musste schon etwas über die Preise schlucken - 800g Katzenfutter (reicht für die Drei ca 4-6 Tage) für 6 Euro...und nach Internetinfo kann ich mich bei dem Hundefutter für nen großen Sack auf ca. 50 Euro einstellen (reicht 2-3 Wochen). Da ist das gute Gewissen teuer bezahlt.
Wie handhabt ihr das mit euren Tieren?





Kommentare:

  1. Hihu,

    ich kenn das mit dem Aufräumen und ich drück mich immer drum - ich hab so Glastische hier, die ich geerbt hab und die ziehen Staub einfach magisch an.

    Meine (bzw. unsere Katze) lebt bei meinen Eltern und sie wird nicht vegan ernährt, da meine Eltern nicht vegan leben.
    Würde sie bei mir leben, würde ich sie vermutlich barfen, da ich auch finde, dass in dem Katzenfutter zu viel Schrott drin ist. Vegan würde ich sie nicht ernähren, da Katzen nun einmal Carnivore sind und ich das genauso falsch finde, wie Herbivoren Tiermehl unterzujubeln.
    Darüber hinaus sieht man ja bei Menschen, dass pflanzliches Protein nicht gleich tierisches Protein ist in seinen gesundheitlichen Auswirkungen und was, wenn der Katzenkörper lieber tierisches möchte und pflanzliches auf lange Sicht nicht verträgt? Ich würde nicht dafür verantwortlich sein wollen, dass es ihr später mal schlecht geht, nur weil ich es grausam finde, dass sie nun einmal Lebewesen isst.

    AntwortenLöschen
  2. Was ich vergessen hab:
    Wir achten bei unserer Katze darauf, dass das Futter zumindest kein Zucker enthält.

    Oh und MSC ist an sich eine schöne Sache, aber leider wird viel zu wenig kontrolliert, d.h. es ist leider ein Siegel auf dem Papier, das in der Realität nicht viel bringt :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Siegel stimmt wohl, nir leider ist das ja bei ziemlich vielen Siegeln mit der realen Aussagekraft fraglich (sie Bio). Ich denke mir, immer noch lieber zertifiziert, als garkeine Gedanken machen

      Löschen
  3. je mehr Dinge, desto länger putzt man - am besten wäre ein leerer Zen-Raum =)

    Aus der Katzen-Nummer bin ich raus, denn ich habe keine mehr. Laut meinem Wissensstand kann man Hunde vegan ernähren, Katzen jedoch nicht.

    Über dieses Thema könnte man endlos schreiben oder debattieren...

    Unser Hündchen ist 6 und ich gestehe, mir auch lange keine Gedanken gemacht zu haben. Der Preis ist heiss - aber bei unserem 5 kg Mädchen brauchen wir keine Grossküchengrössen...

    bisher bekam Sie mit besten Erfahrungen
    http://www.happypets-much.de/

    Aktuell sind wir gerade bei einer Testreihe
    http://www.provegan.info/de/vegan-ernaehrte-haustiere/

    http://www.amazon.de/Hunde-w%C3%BCrden-l%C3%A4nger-leben-wenn/dp/384232460X
    http://www.futterservice-fulda.de/catalog/index.php
    http://www.amazon.de/Katzen-w%C3%BCrden-M%C3%A4use-kaufen-Schwarzbuch/dp/3453600975/ref=pd_sim_b_1

    AntwortenLöschen