Samstag, 24. August 2013

Gyros-Porree-Miniquiche

Ich taste mich an die Singleportionen ran :) Mal ehrlich, das ist schwieriger als gedacht. Komm noch aus einer Grunderziehung, wo es hieß " der Teller wird leer gegessen", was mit meinen Kochexperimenten momentan häufiger in Bauchschmerzen endet. Aber da meine Grundstatur eher schlank ist, schaden wohl die paar Überfresskilos nicht :)
Hab jetzt mal ganz Freestyle eine (bzw. zwei) kleine Quiche gemacht und war ganz stolz auf mich, dass sie gelungen ist. Bin nämlich meistens zu faul, Mengenangaben zu teilen und mache dann alles nach Gefühl. Der Teig ist zum Glück trotzdem gelungen.

Gyros-Porree-Miniquiche
- 1 Stange Porree
- 1 Frühlingszwiebel
- Sojagyros (tja, fragliche Menge---ich hab ungefähr ein halbes Paket genommen, von ner Sorte von Edeka, deren Name mir leider gerade entfallen ist)
- ein guter Schuß Sojasahne (bzw. was anderes - ich benutze meist Hafersahne), nicht zu sparsam, sonst wird das Ding nachher zu trocken
- etwas Hefeflocken
- Salz, Pfeffer

- ca. 100g Vollkornmehl
- 1-2 El Sojajoghurt
- 1 El Margarine
- 1 Tl Salz
- 1 Tl Backpulver

Porree und Frühlingszwiebeln kleinschneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Gyros, sowie Salz und Pfeffer dazu und alles schön durchbraten.
Mehl, Joghurt, Margarine, Salz und Backpulver in TM geben (ich bin so froh, dass ich den behalten konnte) ud 2 Min/Teigstufe verarbeiten. Den Teig anschließend in kleine gefettete Quichformen (okay, eigentlich sind die für Tortelettes) drücken und die Porree-Gyros-Masse reinfüllen. Mit ein paar Hefeflocken überstreuen und das Ganze dann für ca. 20 Minuten bei 200 Grad in den Ofen


Kleine Vorwarnung: Ich war mehr als satt nach dieser Mittagsmahlzeit ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen