Sonntag, 24. November 2013

Meine gute Laune ging winkend an mir vorbei...

Hab mich verzählt, nicht der letzte, sondern dieser Beitrag ist mein 99. Blogeintrag.
Da ich die ganze Woche urlaubstechnisch unterwegs war und mich fast komplett aus Facebook und Co. ferngehalten habe, fällt die Wochenzusammenfassung diese Woche aus.
Statt dessen brauche ich mal Beistand....
Ich hab ein paar sehr schöne Tage in Köln gehabt *schmacht*, viele gute Gespräche, viele bleibende Eindrücke - perfekter Urlaub. Was ich besonders genossen habe, war der Abstand zu diesen ganzen Schreckensnachrichten in Communitys, Demonstrationsaufrufen, Schlachthofthemen, Singledasein etc. Jetzt bin ich allerdings wieder zu Hause und diese ganzen Themen holen mich irgendwie wieder ein. Hier mal eine kleine Zusammenfassung der Eindrücke der letzten Tage
1. Schlachthof Ahlhorn - der Kampf geht weiter. Da die Bürgerbefragung gegen den geplanten Neubau ausging und die Gemeinde somit das Bauvorhaben abgelehnt hat, wurde der Herr Kreyenborg ganz schlau und plant sich nun im Gewerbegebiet anzusiedeln. Da dieses eventuelle Bauvorhaben nicht genehmigungspflichtig durch die Gemeinde ist (im Gewerbegebiet gibt es einen Privatbetreiber), sieht es so aus, dass der Schlachtbetrieb doch nach Ahlhorn kommt. Ein derber Rückschlag, aber aufgeben werden wir nicht. Es macht mich nur unheimlich wütend, dass sich so ein sch**** Unternehmer über den Anwohnerwillen so einfach hinwegsetzen kann.
Hier ein Artikel dazu aus der Kreiszeitung
2. CDU - ich war entsetzt!!!! Letzten Montag war ich wegen des Themas "Schlachtanlage Ahlhorn" bei der Ratssitzung der Gemeinde Großenkneten. Ich bin offiziell keine Bürgerin der Gemeinde mehr, aber trotzdem wollte ich dabei sein. Neben der Information aus Punkt 1. ging es auch um Bebauungspläne von Windkraftanlagen in der Gemeinde. Bevor ich jetzt versuche, den kompletten Inhalt wiederzugeben und dabei evt. irgendwelche Falschaussagen tätige (versteh diese theoretischen Hintergründe nicht immer 100%ig), komme ich kurz auf den Punkt, der mich aufgeregt hat: Es ging darum, inwieweit sich landwirtschaftlich genutzte Ställe (Tierhaltung) in dem Gebiet der Windkraftanlagen ansiedeln dürfen. SPD und KA wollte den Zusatz im Bebauungsplan, dass keine gewerblichen Ställe dort ansiedeln dürfen, nur landwirtschaftliche. Besonders unter dem Aspekt, dass die Schlachthofgeschichte deutschlandweit Wellen geschlagen hat, macht dieser Zusatz Sinn. Die Gemeinde kann nicht eine Schlachtanlage ablehnen, im Gegenzug jedoch der Agrarindustrie Tür und Tor zur Ansiedlung in der Gemeinde öffnen. Die CDU hat es geschafft, diesen Antrag zu stoppen...warum??? Es legt sich einem der Verdacht nahe, dass die CDU mehr wert auf ihre "Freunde" in der Industrie legt, als auf ihre Bürger (das ist eine persönliche Vermutung von mir)

3. Am Donnerstag bin ich von Köln zu meiner Mutter gefahren, weil mein Hund dort im Urlaub war. Da ich mich momentan in nem unschönen Liebeswirrwarr befinde (könnte ja theoretisch auch alles etwas unkomplizierter sein), kochte ich etwas über, als meine Mutter mir dazu zwei Aussagen vor den Kopf knallte "Du könntest es ja auch nochmal mit Männern versuchen." und "Vielleicht würdest du ja auch eher jemanden kennen lernen, wenn du nicht ganz so speziell in deinen Ansichten wärst, so mit vegan und Demonstrationen und so" - Dankeschön, so etwas baut mich ungemein auf. Wenn darin die Lösung verborgen liegt (Hetero werden und meinen Überzeugungen untreu werden), dann bleib ich lieber Single!!!

4. Samstag sind wir in mein Heimatdorf zum Friedhof gefahren um Grabpflege zu betreiben. Wir fuhren auf den Parkplatz und trafen auf eine Treibjagdgesellschaft, die sich um ein kleines Wäldchen versammelt hatte. Man hörte Schüsse, sah Reh aus dem Wäldchen flüchten, Hunde hinterher jagen, Jäger mit Klapperstöcken um das Wild aufzuscheuchen. Nach der dritten Schusssalve erklang das Jagdhorn - getroffen....ich hab mich so aufgeregt über das Szenario, bekam so eine unermessliche Wut über diese hirnrissige Veranstaltung. Und dann hörte ich meinen Vater nach seinem Hund rufen...natürlich war er auch einer der Jäger...wie gerne hätte ich diese Situation einfach nicht erlebt...in doppelter Hinsicht. Ist es verwerflich, dass ich ihn nicht begrüßen konnte/ wollte und mich in meinem Auto verschanzt habe?
5. Da war ich auf Anti-Jagd-Veranstaltungen und Anti-Pelz-Veranstaltungen, bin voll in der Thematik drin und stolpere dann über die momentanen Trends für Weihnachten auf nem kleinen Basar: Kränze mit Fellbesatz und Kerzenständern aus Geweih. Wer kauft so was? Leider genug Menschen....
Weihnachten das Fest der Menschenliebe und des Tierleides....




So und jetzt brauch ich dringend Unterstützung, weil durch diesen ganzen Mist meine Laune auf nen absoluten Tiefpunkt gesunken ist. Kennt jemand nen guten Witz oder weiß mir irgend etwas Aufbauendes mitzuteilen?



Kommentare:

  1. Ich habe einen herrlich blöden Witz für Dich:

    Treffen sich zwei Jäger.
    Tot.

    Hahaha... Kopf hoch. Schlaf erst mal eine Nacht drüber und morgen sieht die Welt schon anders aus. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins* das ist einer meiner Lieblingswitze ;)

      Löschen
  2. Das ist leider keine Vermutung von dir. Die CDU sagte vor dem Wahlkampf, dass sie sich als Dienstleister der Industrie verstehst. Was ist denn mit den Bürgern bitteschön? Das muss man sich mal geben - und trotzdem hat fast von der Hälfte der Deutschen die CDU gewählt.

    Die Sprüche von deiner Mutter sind allerdings wirklich ... unbedacht. Solche Sachen kommen aber nur von Leuten, die die eigenen Beweggründe nicht völlig nachvollziehen können oder wollen. Reg dich darüber nicht auf. Bleib dir selber treu, das ist das Wichtigste. Irgendwann wirst auch du ein Deckelchen zu deinem persönlichen Topf finden :) Und schließlich muss deine Zukünftige nicht mit dir von Demo zu Demo rennen, sondern deine "Andersartigkeit" (um es sinngemäß mit den Worten deiner Mutter zu sagen) mindestens einmal nur tolerieren. Sie gutzuheißen oder gar aktiv mitzuwirken wäre nur Bonus, der aber gar nicht zwingend nötig ist. Ich lebe auch mit einem Vegetarier zusammen. Wir akzeptieren unsere Beweggründe gegenseitig (warum ich einen Schritt weiter bin als er) und das ist für ein harmonisches Zusammenleben schließlich am Bedeutsamsten. So jemanden wirst du auch finden, ganz sicher. Es gibt genug Frauen da draußen :)

    Liebe Grüße
    Federchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du aber schön gesagt, danke :)
      Ich erwarte wirklich nicht, dass meine künftige Traumfrau alle mit mir teilt, das wäre vielleicht auch etwas langweilig. Meine Noch-Frau war auch Vegetarier und das hat wunderbar funktioniert - du gibst das Schlagwort: Akzeptanz
      Vielleicht sollte ich mal ne Anzeige aufgeben: "Frustriertes Müsli sucht Traumfrau mit tendenzieller Tierrechtsgesinnung oder wenigstens großem Keksvorrat" ;)

      Löschen