Sonntag, 23. Februar 2014

Rohkost Tag 14 - 18 - Von kulinarischen Höhenflügen und Experimenteinbrüchen

Ich hatte einen Experimenteinbruch. Ich wachte Freitag Morgen mit ziemlich schlechter Laune auf, hatte Hunger, aber absolut keine Lust auf irgendein Obst oder Gemüse. Ich hatte Heißhunger auf Pizza, Falafel, Burger etc. am besten sofort zum Frühstück. Ich bin natürlich nicht sofort diesem Heißhunger verfallen, sondern habe mir ausgiebig überlegt, wie ich diesen drohenden Rückfall in den Griff kriegen könnte. Ich wälzte etwas meine Rohkostinformationsquellen, überlegte, was meinen Heißhunger stillen könnte und stellte einen Kochplan auf.
Der Nachteil an Rohkost ist definitiv, dass manche Gerichte etwas Vorlaufzeit benötigen und damit nicht sofort nach Lust und Laune verzehrt werden können. Also waren für meine Wünsche erstmal Vorarbeiten nötig...
Einweichen von Nüssen, Buchweizen, Weizenschrot
So verging der Freitag ziemlich unbefriedigt mit weiteren Smoothies und Salat...Freitag Abend konnte ich jedoch endlich das Dörrgerät anstellen für´s Frühstück

Kleine Frühstücksküchlein (Rohkost)
270g Weizenschrot
200ml Wasser
100g Datteln
60g getrocknete Cranberries
50g Walnüsse gehackt

Weizenschrot im Wasser über Nacht einweichen. Walnüsse 6-8 Stunden in Wasser einweichen, trocknen und klein hacken.  Das überschüssige Wasser vom Weizenschrot abgießen und die Masse in den Thermomix füllen. Datteln sehr klein schneiden und hinzugeben. Die Masse 1Min/ Stufe 7 mixen. Cranberries und Walnüsse hinzugeben und 2 Min/Teigstufe verrühen.
Backpapier auf den Dörrosten verteilen. Den Teig darauf verteilen (ca. 1 cm hoch) und anschließend 5 - 6 Stunden trocknen lassen. Den festen Teig anschließend nach Belieben auseinander brechen. Kann man auch gut als kleinen Snack zwischendurch nehmen.

Birne, Mango und Küchlein in Stücken
Neuerdings erhalte ich zusammen mit meiner Nachbarin eine Obst- und Gemüsekiste von einer biologischen Hofgemeinschaft in der Nähe. Letzte Woche war Grünkohl dabei und das nutze ich erstmal aus, um endlich mal die im Netz hochgelobten Grünkohlchips zu testen. Unter den 1000 verschiedenen Variationen habe ich mich an die Vorlage von NordischRoh (Rezept siehe hier) gehalten. Ergebnis: ICH BIN SÜCHTIG!!! Die sind soooooo unheimlich lecker. Probiert es einfach aus, es wird sich lohnen.
Die waren so gut, dass ich einen ganzen Teil sofort selbst aufgefuttert habe und den Rest mit als Geburtstagsgeschenk für einen meiner besten Freunde verwendet habe.
Tja und da fand mein Absturz statt - die Geburtstagsfeier meines Freundes. Ich muss vorweg festhalten, dass ich ganz tolle (omnivore) Freunde habe, die sich allesamt sehr viele Gedanken und Mühe wegen meiner Ernährung (vegan) machen. Mein Freund K. gehört dazu und er rief mich bereits im Vorfeld an, um zu fragen, wo er etwas für mich zum Grillen kaufen könne und dass er mehrere vegane Salate hätte etc. Alle meine Zwischenrufe bezüglich "Hey, mach dir keine Mühe, ich esse momentan Rohkost und brauch nix zum Grillen" wurden überhört. Gleich zu Beginn des Geburtstages bekam ich auch eine Führung durchs Buffet, welche Gerichte ich essen könne und welche nicht. Es gab Bohnensalat, gefüllte Weinblätter, Gemüsereis, Krautsalat, Oliven, Pepperoni, Hummus und so weiter. Diese ganzen Leckereien in Verbindung mit meinem spärlich befriedigten und daher anhaltenden Heißhunger  vom Vortag ließen mich einbrechen und ich habe ordentlich rein gehauen. Es war soooooooooooooooooooooooooooo lecker.
Es ist schon ein irres Gefühl nach fast zwei Monaten Dauerexperimentiererei einfach mal wieder zu essen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob das Lebensmittel gerade in das Konzept passt oder nicht. Heute früh hab ich mich dann schon etwas unwohl gefühlt, mein Magen fand den Ausrutsche wohl nicht sooooooooooo super. Also hab ich mir richtig heißen Fencheltee gekocht und dann ging es mir auch gleich besser.
Trotz meines Einbruches bin ich trotzdem etwas stolz auf mich. Zum Einen, weil ich mein "Versagen" nicht als solches sehe - ich hab mir einen Abend gegönnt an dem es unheimlich gutes Essen gab und das war auch gut so. Mein Experiment geht heute trotzdem weiter und ich bin motivierter denn je :) Vielleicht habe ich gerade die Erkenntnis gewonnen, dass ich diese ganzen Einweich-, Keim- und Dörrgeschichten bei Rohkost zwar unheimlich faszinierend finde und vermehrt in meine Küche einführen werde, dauerhaft konsequente Rohkosternährung  jedoch eher nicht mein Fall ist....aber dazu mehr im Fazit in 12 Tagen :D   Zum Anderen waren auf dem Geburtstag unheimlich viele Raucher und entsprechend verqualmt war die Lokalität. UND?????? Ich habe nicht geraucht - STRIKE!!!
Mein Experiment wurde dann nach dem heißen Tee heute früh wieder vollends aufgenommen. Und so konnte ich nach einem Tag Vorbereitung endlich meine Heißhunger-Notbremsen-Rohkostpizza vollenden

Rohkostpizza

Teig (für vier Böden)
200g Buchweizen
200g Leinsamen
150g Sonnenblumenkerne
200ml Wasser
Salz

Buchweizen über Nacht in Wasser einweichen. 
Leinsamen und Sonnenblumkerne im Thermomix 1 Min/Stufe 10 zu Mehl verarbeiten und umfüllen. Buchweizen mit Wasser im TM 30Sek/ Stufe 8 pürieren. Mehl hinzugeben, salzen und bei 2Min/Teigstufe zu einem Teig verarbeiten. Den Teig in vier Teile teilen. Jeweils ein Backpapierstück auf ein Dörrrost legen (bei meinem Dörrgerät muss in die Mitte der Backpapierfolie ein Loch sein, damit die Lust noch entsprechend zirkulieren kann) und ein Teigteil mit Hilfe von Frischhaltefolie ausrollen. Bei den übrigen drei Teilen das Ganze wiederholen. Den Teig für ca. 4 - 6 Stunden trocknen, je nachdem, wie fest man den Teig haben möchte.

Pizzasoße
6 kleine Tomaten
10 Blätter Basilikum
Oregano, Thyymian, Salz, Pfeffer
Ein Schuss Olivenöl 

Alle Zutaten in TM geben und 30Sek/ Stufe 6 pürieren. Soße auf dem Pizzaboden verteilen.

Belag
Ist beliebig. Ich hatte in Sojasauce marinierte Pilze und Zucchini mit Knoblauch gewürzt. Auf der Soße verteilen

"Parmesan" (Menge variierbar)
Cashewnüsse
Salz

Cashewnüsse und Salz in den (trockenen!!!) TM tun und 45Sek/Stufe 6 zerkleinern. Über die Pizza streuen.
Nicht schön, aber geil ;)
Zum Glück ergibt das Rezept vier Portionen, so hab ich noch ein bisschen was davon und gehe gestärkt in die zweite Rohkosthälfte ;)
Mal abgesehen von dem Heißhungeranfall geht´s mir nach wie vor ziemlich gut. Allerdings wurmt mich eine Sache ziemlich - ich bin vermutlich der einzige Mensch auf diesem Planeten, der durch Rohkost zunimmt (in den letzten zwei Wochen hab ich drei Kilo zugelegt). Okay, ich esse ziemlich viel, aber ich habe auch ziemlich oft ziemlich großen Hunger. Den Fehler habe ich noch nicht gefunden....aber vielleicht liegt es auch an der Rauchentwöhnung, dem Sport....eigentlich egal. Ich hoffe nur, dass sich diese Entwicklung nicht fortsetzt, ansonsten werde ich vermutlich die erste übergewichtige Rohköstlerin :D

 
 



Kommentare:

  1. Hey Müsli,

    den Fettanteil zu Gunsten der Kohlenhydrate zu verschieben und den Salzkonsum zu reduzieren soll schon so manches Wunder bewirkt haben. :) Informiere dich doch noch ein wenig mehr über 80-10-10. Es ist ein gutes und durchdachtes Konzept, aber von vielen total misinterpretiert. Jedenfalls hat es gute Ansätze, vor allem eben, dass Fett und Salz reduziert werden sollte. Das hat sich auch für mich als sehr richtig erwiesen. :) LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Müsli,

    wenn du aufhörst zu rauchen, sinkt dein Grundumsatz erst einmal um ca. 500 kcal. Sprich, wenn du weiter isst wie bisher oder noch mehr, dann bist du alleine durch deinen Rauchstopp 500 kcal im Plus. Die schlagen sich irgendwann natürlich aufs Gewicht.
    Beim Sport werden idR auch Muskeln aufgebaut, die mehr wiegen als Fett. Allerdings geht das auch nicht von heute auf morgen und 3 kg sind schon sehr viel für einen Zeitraum von 2 Wochen. Ich fahre seit über einem Jahr regelmäßig (also so gut wie täglich) MTB und habe in der Zeit ca. 5 kg an Muskeln zugenommen. Nur mal zum Vergleich ;)

    Liebe Grüße
    Federchen

    AntwortenLöschen