Donnerstag, 13. Februar 2014

Rohkost Tag 5 - 7 Informationen für den Anfang der veganen Rohkost

Moin,
nachdem mein erster Rohkosteintrag geprägt war von ersten Eindrücken, Informationsüberforderung und  Begeisterung, versuche ich jetzt etwas strukturierter vorzugehen. Im Gegensatz zu der Vegan-For-Fit-Challenge gibt es für die Rohkost keine konkrete Anleitung. Im WWW wimmelt es von Blogs, Bücher, Foren und Artikeln zu dem Thema mit einer riesigen Bandbreite an Informationen, worauf geachtet werden sollte. Daher werde ich hier mit angeben, auf welche Quellen ich mich beziehe (welche ich aus reinem Bauchgefühl heraus auswähle - ganz rohkost, äääh intuitiv eben)
Informationen, die in allen Quellen gleich erhalten sind:
Was bedeutet rohköstliche Ernährung? - Rohköstliche Ernährung setzt sich aus möglichst naturbelassenen, also wenig verarbeiteten,  kaum erwärmten Lebensmitteln zusammen. Mit kaum erwärmten Lebensmitteln ist gemeint, dass keine der Bestandteile über 43 Grad erhitzt wurde.

So, da hört es auch schon auf. Ab hier beginnt die Bandbreite der Verwirrungen: Warum Rohkost? Was kann gegessen werden? Wie wird es zubereitet? Auf was für Zusammensetzungen muss ich achten? Ist Sport empfehlenswert? Entgiftung? Was ist mit unserem Wasser? Was für Küchengeräte brauch ich? Rohkost-Urkost-Sonnenkost???

Man merkt ziemlich schnell, dass man sich im Vorfeld gut informieren sollte. Ich mache hier mal eine kleine Sammlung von Informationsquellen, die ich für mein Experiment nutze. Wobei diese Zusammenstellung wie bereits geschrieben, rein intuitiv erfolgt. Ob ich jetzt gerade DIE Infos zusammentrage, kann ich nicht bescheinigen, aber es ist eine Mischung an Erkenntnissen, mit denen es mir bisher zumindest ziemlich gut geht.
Also:
- ich habe ein Buch gekauft, da ich lieber Bücher in den Händen halte, als vorm PC zu hocken. Meine Wahl fiel auf "Going Raw" von Judita Wignall. Warum gerade dieses Buch und keines der 1000 anderen, welche erhältlich sind? Ganz ehrlich???? Die Frau auf dem Cover sah hübsch aus (zumindest in der Kleinansicht im Internet) - ich bin auch nur ne Lesbe ;)

- bei meinen Recherchen im Internet bin ich über eine Frau gestolpert, die mich einfach von ihrer Art  überzeugt hat. Nadine Hagen (Homepage) wirkt total natürlich und erklärt auf relativ einfache Weise ihre Form der rohköstlichen Ernährung. Sie hat ein kostenloses E-Book und zwei kostenpflichtige erstellt, welche ich mittlerweile alle als meine Basis verwende ("Die 5 wichtigsten Grundlagen für ein glückliches und gesundes Leben", "Umstellung auf Rohkost leicht gemacht", "28 leckere Wildkräuter")
- jetzt folgt eine Sammlung an Internetseiten
Das Rohkost 1x1 - Blog
Germany goes raw - Seite über ALLES
Roh macht froh - Blog
Nordisch Roh - Blog, bekommt norddeutsche Sympathiepunkte ;)
Roh und froh - Blog
Rohkostwiki - Wikipedia für Rohköstler
Roh24.de - Shop
Keimling - Shop

Aus dieser ganzen Sammlung habe ich die Antwort auf meine vorher gestellten Fragen erhalten. Ich betone es nochmal, ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit der Aussagen, ich habe mir lediglich frei ein Konzept für mein Experiment zusammen gebastelt.

Warum Rohkost?
Es ist unheimlich gesund, macht schön, schlank und hält bis ins hohe Alter jung ;) Wer eine schönere Erklärung haben will, liest bitte hier

Was kann gegessen werden?
Alles an Obst und Gemüse, Ausnahme bei Kartoffeln. Ansonsten Samen, Nüsse, Sprossen, Getreide, fermentierte  Lebensmittel, kalt gepresste Öle, Algen, Superfoods. Bei Süßungsmitteln muss drauf geachtet werden, dass diese Rohkostqualität haben (das ist nicht immer der Fall), z.B. bei Agavendicksaft, Ahornsirup etc.
Um mir das ganze zu erleichtern, hab ich meine ganzen Küchenschränke sortiert und alle nicht-rohköstlichen Lebensmittel beiseite gestellt.

Wie wird es zubereitet? Auf welche Zusammensetzung muss man achten?
Ich empfehle viel Intuition mit ner ordentlichen Portion Inspiration. Ich horche in mich (nein, ich werd jetzt nicht spirituell), was ich jetzt gerne essen würde und bereite es mir zu. Mein Körper wird schon wissen, was er braucht. Ich finde es jedoch zusätzlich sehr hilfreich, Blogs nach Rezepten zu durchforsten, damit es nicht nur beim Salat oder Obstteller bleibt (ist mir auf Dauer, selbst für einen Monat, zu eintönig)

Ist Sport empfehlenswert?
Da scheiden sich besonders zu Beginn der Rohkost die Geister. Hat was mit dem Entgiftungsprozeß (näheres im nächsten Punkt) zu tun. Ich mache das momentan von meiner Lust abhängig, d.h. dass ich doch immerhin noch 3 - 4 Mal die Woche Sport mache (*Müsli ist stolz auf sich - winke winke Couchpotatoe*)

Entgiftung?
Die rohköstliche Ernährung setzt einen Entgiftungsprozeß in Gang (da ich nicht der Theoretiker bin, lest euch da bitte selbst mal schlau), der besonders zu Beginn mit starken Nebenwirkungen einher gehen kann. Dazu zählen Müdigkeit, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Pickel. Im schlimmsten Fall kann dieser Zustand kritisch werden, daher empfehlen die meisten Rohköstler eine schrittweise Umstellung auf die Rohkost.Da eine halbjährliche Umstellungsphase zeitlich nicht in meine Experimentierphase passt, habe ich mir andersweitige Informationen geholt, um den Entgiftungsprozeß positiv zu unterstützen. Ich betreibe nebenbei Darmreinigung mit Flohsamenschalenpulver (Anleitung gibt es hier
Kurze Info (vor allem, damit sich meine Mama jetzt keine Sorgen macht): Ich bin nicht todesmutig und werde natürlich das Ganze überdenken, wenn ich merke, dass es mir nicht mehr gut gehen sollte. Bisher bin ich topfit ;)

Was ist mit unserem Wasser?
Ich bin Leitungswassertrinker und mal abgesehen von den erhöhten Nitratwerten im Grundwasser, hab ich mir nie ernsthaft Gedanken über die Schädlichkeit des Wassers gemacht - bis jetzt.  Zum ersten Mal in meinem Leben verstehe ich, warum manche Menschen Wasserfiltersysteme für teuer Geld sich anschaffen (lest mal bei Nadine Hagen im E-Book). 
Nix desto trotz kauf ich mir jetzt für dieses Experiment kein 600 Euro Wasserfiltersystem. Ich ignoriere diesen Umstand einfach mal weg und trinke weiter Leitungswasser und laukalten Tee (wenn der lange genug zieht, funktioniert Teetrinken auch mit 37  Grad (Temperaturstufe beim Thermomix) warmen Wasser)

Was für Küchengeräte brauche ich?
Gute Messer :D 
Was man wirklich haben muss oder einfach nur haben will macht hier einen riesen Unterschied.
Ich hab das Glück, ziemlich gut ausgestattet zu sein, nur dass ich manche Geräte wieder entstauben muss. In Vielgebrauch sind momentan mein Thermomix (andere Mixer tun es auch, zur Not auch Pürierstab), Gemüsehobel, Messer, Dörrgerät (ich hab ne günstige Ausführung für 60 Euro), Spiralschneider. Klingt erstmal nach ner ganzen Menge, wenn ich aber bedenke, was ich dafür an Geräten nicht mehr benötige (Backofen, Herdplatten, Kaffeemaschine etc.) gleicht sich das ziemlich schnell wieder aus.

Rohkost-Urkost-Sonnenkost?
Man stolpert ziemlich schnell über die verschiedensten Begriffe. Ob da wirklich ein Unterschied zwischen den Einzelnen besteht, hab ich nicht so genau verstanden....ist aber vermutlich auch nicht so wichtig. Ich vertraue meiner Intuition. Was dabei später für ne Kost raus kommt, ist mir ziemlich egal.

Fertig!!! Und jetzt mal ein kurzer Zwischenstand nach einer Woche Rohkost. Mir geht es richtig gut (obwohl mein Rücken noch nicht wieder ganz kuriert ist), freue mich über jede neue Mahlzeit und gewöhne mich so langsam, trotz der fröstelnden Temperaturen, an die Kaltkost. Manchmal fehlt mir ein heißer Tee, an manchen Tagen fühl ich mich ziemlich müde, aber ansonsten kann ich mich bisher nicht beschweren. Ich freue mich darauf, wenn ich wieder Sport machen kann und ich hätte nie gedacht, dass so ein Satz mal von mir kommt :D
Zum Abschluss noch Müsli´s rohköstlichen Küchenwerke (momentan hab ichs mit Gemüsespaghetti)


einfach nur Salat

Obstteller
 Zucchinispaghetti mit Basilikum-Avocado-Mische
2 Zucchini
1 Avocado
Handvoll Basilikumblätter
etwas Zitronensaft
Salz,Pfeffer
Olivenöl
3 Cherrytomaten

Zucchini mit nem Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten. Mit Olivenöl und Salz mischen. Avocadofleisch, Basilikum und Zitronensaft im TM stückig pürieren (6Sek/Stufe 5, wer mag, kann auch feiner), mit Salz und Pfeffer abschmecken.  Die Mischung unter die Spaghetti heben, mit Tomatenstücken garnieren


 Pinke Rohpasta mit Selleriesoße
1 Kohlrabi
1 Rote Bete
Salz
Olivenöl 
2 Selleriestangen
3 Cherrytomaten
1 Knoblauchzehe
Pfeffer, Majoran
1-2 El Mandelmus (auf Rohkostqualität achten)
Kerbel, frisch

Kohlrabi und Rote Bete mit dem Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten. Mit Salz und Öl mischen. Die übrigen Zutaten (außer Kerbel) mit etwas Wasser in den Thermomix tun und ordentlich auf Stufe 6 pürieren (zwischenzeitig mit den Schaber die Reste vom Rand runter kratzen). Mit Salz abschmecken. Die Soße unter die Pasta heben. Kerbel fein hacken und drüber streuen.


Wenn übrigens jemand hier Anmerkungen hat oder Verbesserungsvorschläge, immer her damit. Ich bin in diesem Infochaos für jede Unterstützung dankbar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen