Dienstag, 18. März 2014

Müsli´s Birthday

Wieder ein Jahr älter....
Ich gehöre zu den Frauen, die eigentlich ein ziemliches Problem mit ihrem Geburtstag haben. Seit ich die 24er Marke überschritten habe, graut es mir jedes Jahr aufs Neue vor meinem Wiegenfest. Jedes Jahr rücke ich weiter an die fürchterliche 30 ran, dem Alter, in dem eine Frau verheiratet sein sollte, mindestens ein Kind, Haus mit Garten etc. vorzuweisen haben sollte. Diese Vorstellung gehört zu den zahlreichen unausgesprochenen Erwartungen, die besonders im Dorfleben noch weit verbreitet sind. Nicht umsonst beginnen zum 30sten Geburtstag solch komischen Rituale, wie "Wer nicht verheiratet ist, muss Fegen  (Männer) oder Klinken putzen (Frauen)" Zum Glück bleibt mir dieses Schicksal in zwei Jahren erspart, da ich dann bereits den Familienstand "Geschieden" angeben kann :)
Dennoch sind diese Erwartungen, die eigentlich niemand direkt an einen gestellt hat, die jedoch wie ein Damoklesschwert über einen baumeln, vorhanden. Was kann man dagegen tun???? Nicht in Panik geraten, ne Flasche Weizen öffnen und sich an der Zeit erfreuen, die man noch für sich hat. Dagmar Schönleber hat zu diesem Thema mal ein sehr schönes Lied gedichtet (hier bei Youtube)

Auf jeden Fall hab ich das getan. Mein 28. Geburtstag war letzten Samstag, ich musste nicht arbeiten, also konnte ich relativ entspannt in meinen Ehrentag starten. Ich hatte fast den ganzen Tag viel Besuch, tolle Gespräche und super tolle Geschenke (nur so viel: ich kann mit Gartenbepflanzungen loslegen *freu* und zu meinem super coolen türkisfarbenen Auto hat sich jetzt als Zusatzgefährt ein quitschgrünes Fahrrad gesellt)
Und ich hatte endlich mal wieder nen Grund, Kuchen zu backen. Ich liebe es, Kuchen zu backen. Allerdings lohnt sich das für mich alleine nicht. Von da her nutze ich jede Gelegenheit, um meiner Backlust zu frönen.
Dazu konnte ich endlich mal ein Kochbuch austesten, welches ich zu Weihnachten geschenkt bekommen habe, aufgrund meiner Experimentiererei noch nicht benutzt habe:
Thermomix "Tier-" frei Schnauze von Petra Canan und Heidi Terpoorten - ein veganes Thermomixbuch *freu*
Zu meinem BDay habe ich nur Kuchen aus dem Buch getestet, daher wird eine etwas ausführlichere Rezension noch folgen. Aber das, was ich probieren konnte, hat mich bereits absolut überzeugt
Rohkost-Apfeltorte
Brownies (gab es zum Frühstück)
Tiramisutorte

Kuchen aufgeschnitten
Wie schön, dass Kuchen immer schmeckt und selbst Nicht-Veganern keinen Anlass für ablehnende Kommentare lässt.
Manchmal kann ich es kaum glauben, aber selbst nach so langer Zeit, die ich mittlerweile vegan lebe, beäugen manche meiner Freunde/Bekannten/Familie das Essen, welches es bei mir gibt,  äußerst kritisch. Wo ist das Problem an veganem Aufschnitt? Ist es "giftig", weil kein Fleisch drin ist??? - das waren meine Gedanken zum Frühstück.... Na ja, vermutlich liegt es an der Mentalität "Wat de Buer nich kennt, dat frett he nich..." ("Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht"). Zum Glück teile ich diese Einstellung nicht, sonst würde ich ne Menge kulinarischer Höhepunkte verpassen ;)
Für Abends hatte ich noch eine vegane Gyrossuppe vorbereitet (Rezept hier) - da ich sehr sehr selten mit Trockensojaprodukten koche (hier sind es Sojaschnetzel), war ich erst etwas skeptisch, aber diese Suppe kann ich absolut empfehlen, besonders wenn viele Gäste kommen (die doppelte Menge hat für ungefähr 7-8 Personen gereicht)
Der krönende Abschluss des Tages war jedoch für mich die Ruhe nach dem Sturm, der Moment, als ich mit einem Glas Weizenbier auf meinem Sofa ohne Gäste sitzen konnte und mich über die ewig vielen Nachrichten via Facebook, Whats App etc. zum Geburtstag amüsieren konnte. Die heutigen Netzwerke machen es möglich: Menschen, die man bereits jahrelange nicht gesehen hat, geschweige denn, ein Wort mit ihnen gewechselt hat, denken jedes Jahr wieder daran, dass man Geburtstag hat und hinterlassen ein (hoffentlich) herzliches "Alles Gute" an der Pinnwand, im Chat o.Ä.
Ich muss gestehen, ich mag das klassische "Zu-Besuch-kommen" oder Anrufen. Wobei ich seit Samstag auch unheimlich auf Geburtstagslieder in Sprachnachrichten stehe ;)
Danke an Alle, die den Tag so schön gemacht haben.
Und jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, mein Gartenprojekt zu starten, genug Pflanzen und Sämereien hab ich jetzt.



Kommentare:

  1. Alles Gute nachträglich! Ich kann dich trösten, die 30 ist nicht so schlimm. Letzten Samstag war es bei mir soweit. Ich fühle mich bis auf die vorherigen Wehwehchen, noch genauso wie vorher. Und deine Gyrossuppe schaut lecker aus, ich hatte sie an Silvester mit Seitan statt mit Sojaschnetzeln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HEy, dir dann auch alles gute nachträglich :D

      Löschen